Advents-Interviews: Part 1 – U23 Kapitän Philipp Stiller

Totensonntag ist Geschichte, die Weihnachtszeit steht vor der Tür! Passend zur Saison-Halbzeit ziehen die Kapitäne der Jugendteams eine erste Bilanz und plaudern auch über die Weihnachtszeit im Privatleben. Die Advents-Interviews… heute mit U23 Kapitän Philipp Stiller.

Wie zufrieden bist du mit der Performance deiner Mannschaft in der bisherigen Saison?

Ich bin nicht ganz zufrieden mit dem bisherigen Verlauf. Trotz des großen Umbruchs hat unsere junge Truppe gezeigt, dass wir uns vor niemanden in der Liga verstecken müssen. Leider fehlte uns die nötige Konstanz und Cleverness, um die „Big-Points“ gegen Hürup und Barmbek zu holen.

Was willst du mit deinem Team diese Saison noch erreichen?

Oberste Priorität sollte die Weiterentwicklung der Mannschaft im sportlichen aber auch persönlichen Bereich sein. Tabellenplätze sind diese Saison eher zweitrangig. Wir können befreit aufspielen und uns eigentlich nur selbst schlagen.

Was war der bisher beste Moment der Saison?

Sicherlich der nie gefährdete Achtungserfolg am ersten Spieltag bei unserem Dauerrivalen Wift. Der Sieg hat gerade den jungen Spielern enormes Selbstbewusstsein für den weiteren Saisonverlauf gegeben. Persönlich würde ich aber das lang ersehnte Comeback von Ference favorisieren.

 Wer ist der/die wichtigste (r) Mann/Frau im oder um das U23 Team?

Definitiv Fred, erkennbar an seinen schicken Uhren. Der Kerl ist die treue Seele des Vereins! Er ist das Exempel dafür, wie Engagement für eine Mannschaft gelebt werden kann.

 Lebkuchen oder Spekulatius?

Glühwein

Was darf beim Weihnachtsessen des U23 Kapitäns nicht fehlen?

Ente !!!

 Wie verbringst du deine trainingsfreien Tage?

Im erholsamen Urlaub

Das Team Öffentlichkeitsarbeit wünscht dir eine schöne Weihnachtszeit und der U23 eine erfolgreiche Rückrunde!