Advents-Interviews: Part 2 – U19 Kapitän Lars Meereis

Der erste Advent ist schon rum, die Weihnachtszeit ist da! Passend zur Saison-Halbzeit ziehen die Kapitäne der Jugendteams eine erste Bilanz und plaudern auch über die Weihnachtszeit im Privatleben. Die Advents-Interviews… heute mit U19 Kapitän Lars Meereis.

Wie zufrieden bist du mit der Performance deiner Mannschaft in der bisherigen Saison?

Wir stehen aktuell mit 18:4 Punkten auf dem dritten Platz der A-Jugend Bundesliga Nord-Ost, womit ich und wir zufrieden sind. Teilweise konnten wir die Spiele deutlich für uns entscheiden, mussten aber besonders gegen Bad Schwartau und Potsdam bis zur letzten Sekunde um den Sieg kämpfen. Dass wir gerade in den Schlussphasen dieser beiden Spiele das Ruder auf unsere Seite reißen konnten, hat uns natürlich einen besonderen Kick nach vorne gegeben. Und auch bei der knappen 26:25 Niederlage gegen Flensburg, haben wir gerade in den letzten Minuten gezeigt, dass man immer mit uns zu rechnen hat. Das Heimspiel gegen die Füchse hat uns aber wiederum gezeigt, dass wir ohne absolute Bereitschaft das Nachsehen gegenüber den anderen Topteams haben. Allgemein stehen wir aktuell aber gut da. Das zeigt auch der Vergleich unserer jetzigen Situation mit der aus der letzten Saison.

Was willst du mit deinem Team diese Saison noch erreichen?

Wir wollen natürlich weiter fleißig Punkte sammeln. Dort warten noch ordentliche Brocken auf uns. Dabei stehen beispielsweise noch die Auswärtsspiele gegen die Füchse und auch Magdeburg an, wo wir uns keine Schwächephasen erlauben dürfen. Hinten raus gucken wir dann mal, ob die Reise noch weitergeht. Wir haben ein starkes Team und mischen ja derzeit oben gut mit.

Was war der bisher beste Moment der Saison?

Der beste Moment war mit Sicherheit der Auswärtssieg gegen Bad Schwartau. Nachdem wir uns einen recht stabilen Vorsprung erarbeitet hatten, wurde es am Schluss nochmal richtig knapp. Wie in der letzten Saison auch war die Halle am Ende dann so richtig on fire. Als wir dann in der Abwehr den letzten Ball verteidigt hatten, war die Freude natürlich riesig. Mehr Spannung geht in so einem Spiel einfach nicht. Das Spiel gegen Potsdam war aber ähnlich euphorisch.

Wer ist der/die wichtigste (r) Mann/Frau im oder um das U19 Team?

Die Frage ist ganz klar zu beantworten. Da kommt nur einer in Frage. Es ist natürlich Markus Rühl (Bodybuilder, d. Red.). Dank ihm sind wir stabil. Dementsprechend starten wir auch jedes Training / Spiel mit dem Schlachtruf „Markus, Rühl“. Außerdem verschaffen uns die ganzen Rühls in der Mannschaft einen gewaltigen Respekt bei den Gegnern.

Lebkuchen oder Spekulatius?

Beides natürlich. Viel hilft viel. Nicht nur beim Training, sondern auch was das Essen angeht.

Was darf beim Weihnachtsessen des U19 Kapitäns nicht fehlen?

Am wichtigsten ist natürlich, dass der Nachschub geregelt ist. Essen ist eine meiner Lieblingsbeschäftigungen und gerade wenn an Weihnachten die Leibspeise auf dem Tisch steht, landet bei mir gerne mal so viel wie bei den anderen zusammen. Die Familie darf natürlich auch nicht fehlen.

Wie verbringst du deine trainingsfreien Tage?

Wenn der Handball für ein paar Tage wegfällt, übernimmt das Fitnessstudio den sportlichen Teil. Für ein paar Tage geht es noch mit Vollgas die Piste runter. Und natürlich wird auch viel aktiv auf dem Sofa regeneriert werden.

Das Team Öffentlichkeitsarbeit wünscht dir eine schöne Weihnachtszeit und der U19 eine erfolgreiche Rückrunde!