U23 – Hannes Glindemann wechselt in die 3. Liga

Hannes Glindemann wechselt zur neuen Saison nach fast 10 Jahren beim THW Kiel zum Drittliga-Aufsteiger HG Hamburg-Barmbek. Über seine Beweggründe und vieles weitere spricht er mit uns im großen Abschiedsinterview.

 

Seit wann warst du Teil der Zebraherde?

Ich bin von meinem Ausbildungs- und Heimatverein TSV Kronshagen zum THW Kiel gekommen und seit der Saison 2009/2010 Teil der Zebraherde gewesen.

 

Warum verlässt du den Verein und warum zieht es dich zu der HG Hamburg-Barmbek?

Ich werde Ende Juni meine Ausbildung beenden und ab August in Pinneberg arbeiten. Aus diesem Grund ziehe ich dort in die Umgebung.

Als ich mich nach einem neuen Verein im Hamburger Raum umgesehen habe, kam mir Barmbek als erstes in den Sinn. Sie haben eine sehr gute Mannschaft und sind zudem nach erfolgreicher Relegation in die 3. Liga aufgestiegen. Es ist eine neue Herausforderung für mich, auf die ich mich sehr freue.

 

Welcher Trainer hat dich beim THW am meisten geprägt?

Da fallen mir zwei ein. Zum einen Arne Johannsen:

Arne ist Torwarttrainer und auf den ersten Blick eher ein unauffälliger Begleiter der Teams, aber wenn man sich mit ihm unterhält merkt man, wie sehr sie ihm am Herzen liegen.

Für Arne steht der Mannschaftsgedanke an erster Stelle, der gerade in schwierigen Phasen einer Saison enorm wichtig ist. Er hat mir gezeigt, dass man sich in schlechten Phasen auf seine Stärken besinnen und bereit sein muss, alles zu geben.

Zum anderen Christian Sprenger:

Sprengi brennt voll und ganz für den Handballsport. Er ist immer bereit alles zu geben und mehr zu tun als andere, was sich auch auf Spieler überträgt. Er sieht in Spielern Fähigkeiten und Qualitäten, die sie manchmal selbst nicht erkennen und führt sie dazu, diese auszuschöpfen. So hat er mich in den letzten beiden Jahren zu dem Spieler gemacht, der ich jetzt bin.

 

Was waren deine Highlights als THW Spieler?

Zwei der absoluten Highlights waren sicherlich die Spiele gegen Leipzig im Viertelfinale der deutschen Meisterschaft mit der A-Jugend Bundesliga. So weit war vorher noch keine Mannschaft des THW gekommen und ich bin stolz dabei gewesen zu sein.

Die Auswärtsfahrten mit der A-Jugend im Bus der 1. Mannschaft waren auch immer etwas besonders. Nicht nur wegen des Busses, sondern vor allem, weil diese Fahrten die Mannschaft sehr zusammengeschweißt haben.

Auch das A-Pokal Finale beim Partille Cup 2013 im Scandinavium ist für mich ein Highlight.

 

Was sind deine weiteren sportlichen Ziele?

Ich möchte mich sportlich so weit wie möglich weiterentwickeln und hoffe, dass ich gesund bleibe. Mit meiner neuen Mannschaft möchte ich so viele Spiele wie möglich gewinnen und eine geile Zeit haben.

 

Was möchtest du deiner Mannschaft und den THW Junioren Fans zum Abschied noch sagen?

Einige Spieler/Betreuer/Trainer haben mich in meinen vielen Jahren beim THW begleitet und sind Freunde geworden. Dafür bin ich dankbar und hoffe, dass diese Freundschaften trotz der „Entfernung“ aufrechterhalten werden können. Meiner Mannschaft wünsche ich für die kommende Saison viel Erfolg und eine verletzungsfreie Spielzeit!

Den Fans der THW Junioren bin ich dankbar für die Unterstützung in all meinen Jahren beim THW. In der kommenden Saison wird die Oberliga im oberen Bereich sehr stark besetzt sein, weshalb ich mir wünsche, dass möglichst viele Fans in die Halle kommen und die Jungs unterstützen. Ich selbst werde so oft ich kann dabei sein und meinen Teil dazu beitragen.

Wir sehen uns in der Halle!

 

Danke für deinen tollen Einsatz bei den THW Kiel Junioren in den vergangenen Jahren, wir wünschen dir viel Erfolg auf deinem weiteren Weg!