Neues Spielsystem der JBHL ab der Saison 2019/2020

Im Herbst diesen Jahres wurde der Beschluss gefasst, das Spielsystem der Jugend-Bundesliga Handball zu reformieren. Das bisherige System besteht aus vier Staffeln mit je 12 Teams; es wird eine Hin- und eine Rückrunde gespielt. Am Ende der regulären Saison spielen die besten zwei Mannschaften pro Staffel in einer K.O.-Phase gegeneinander, sodass am Ende zwei Finalspiele (Hin- und Rückspiel) der beiden besten Teams Deutschlands stattfinden. Doch mit Teilen des Systems ist ab nächster Saison Schluss: aus zwölf Teams pro Staffel werden zehn, außerdem wird nur noch eine Hinrunde in den jeweiligen Staffeln gespielt (Nord-Ost, Mitte, West und Süd). Von da an wird es komplizierter: die ersten vier Teams pro Staffel kommen in die zwei Meisterrunden, die dann addiert aus je acht Teams aus dem gesamten Bundesgebiet bestehen. In diesen neu formierten Staffeln wird nun eine Hin- und eine Rückrunde gespielt, und die ersten vier Teams der Meisterrunden spielen danach ab dem Viertelfinale die deutsche Meisterschaft aus. Die übrigen sechs Team der vier Staffeln bilden vier sogenannte Pokalrunden, bei denen die Teams wiederum in in einer Hin- und Rückrunde gegeneinander spielen. Am Ende steht der „DHB-Pokal“, bei dem die besten zwei Teams je Staffel in einer Turnierform (Viertelfinale/Halbfinale/Finale) teilnehmen. Natürlich hoffen wir darauf, dass unsere Jungs sich durch die ersten 9 Spieltage für die Meisterrunde qualifizieren können, was einerseits zwar attraktive Gegner aus dem gesamten Bundesgebiet zu Folge hätte, allerdings auch einen deutlich wachsenden (Zeit- und Geld-)Aufwand durch zahlreiche lange Auswärtsfahrten und die damit verbunden Übernachtungen. Wir sind gespannt auf die Umsetzung des neuen Systems und freuen uns auf hoffentlich viele namhafte und starke Gegner in der Helmut-Wriedt-Halle!