Noch viel Arbeit für U 19-Zebras

Kiel. Die Auftaktniederlage ist verdaut, die Video-Fehleranalyse brachte die Schwachstellen zu Tage. Nun wollen die U 19-Zebras des TWH Kiel heute (17.30 Uhr) in Krefeld beim Aufsteiger DJK SV Adler Königshof die ersten Punkte in der A-Jugend-Bundesliga Nord einfahren. „Uns erwartet ein Publikum, das absolut heiß auf das erste Bundesligamatch seiner Schützlinge ist. Und dann noch gegen den großen THW Kiel“, warnt THW-Coach Klaus-Dieter „Pitti“ Petersen. Im Kieler Auftaktmatch haperte es vor allem an der Chancenverwertung, zu oft rieben sich die Zebras in kräftezehrenden Angriffen auf und ließen im Torabschluss die Genauigkeit vermissen. Das soll sich ändern. „Wir wollen mehr das spielen, was wir gut können, was klappt und das Angriffsspiel in die Kleingruppe verlagern“, so Petersen. Die Königshofer Adler werden wohl mit einer körperlich stabilen 6:0-Abwehr aufwarten und sind durch die Aufstiegsrunde bereits eingespielt – im Gegensatz zum überwiegend jungen THW-Team. „Wir haben noch viel Arbeit vor uns, haben aber in der letzten Trainingswoche bereits Fortschritte gemacht“, sagt Pitti. akü