Saisoneröffnung der Liga: U19 aktiv beim Kindertraining dabei

„Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns“, hatte THW-Trainer Alfred Gislason am Vortag der „sky-goes-REWE“-Cup-Premiere vor allzu viel Euphorie nach zuletzt zwei Testspiel-Erfolgen gegen Flensburg und den FC Barcelona gewarnt. Der erfahrene Isländer sollte einmal mehr Recht behalten: Der THW Kiel hat die Generalprobe für die am Sonnabend mit dem Pokal-Wochenende in Göttingen beginnende Saison verpatzt. Vor der großartigen Saisoneröffnungs-Kulisse von 6.800 Zuschauern in der heimischen Sparkassen-Arena verloren die Zebras mit müden Beinen gegen die TSV Hannover-Burgdorf mit 22:28 (12:11). Der beste Torschütze der Partie kam ebenfalls aus Hannover: Morten Olsen erzielte acht Treffer.

TOLLES RAHMENRPROGRAMM

Alles war angerichtet für ein richtiges Handballfest zur Saisoneröffnung: Am Nachmittag konnten 100 Kinder mit ihren Kieler Idolen trainieren oder sie mit ihren Fragen löchern, die Rückkehr von Dominik Klein an seine alte Wirkungsstätte wurde zu einem ersten Gänsehaut-Moment, bei dem der Kieler Linksaußen angesichts des riesigen Begrüßungs-Jubels sogar das ein oder andere Tränchen verdrücken musste. Danach führten Klein und TV-Moderation Anett Sattler mit viel Humor durch das kurzweilige Programm, lieferten sich sportliche Duelle unter anderem im Seilspringen und bekamen dabei Nachhilfe von den „Funny Skippers“ aus Lüneburg, die mit ihrer Rope-Skipping-Show die Fans von den Sitzen rissen. Auch die Verabschiedung von Kay Kramm, Leiter des für die Sparkassen-Arena zuständigen 2. Polizeireviers und unter anderem im Lövgren-Jensen-Mittelkreis-Duell geprüft, wurde kurzerhand von Hein Daddel verhaftet und zum „Verhör“ durch „Mini“ und Anett Sattler geführt.

BEIDE TEAMS NICHT IN BESTBESETZUNG

Dann wurde es sportliche – der Handball rückte endgültig wieder in den Fokus der begeisterungsähigen Kieler. Mit Ovationen begrüßten sie jedes einzelne Zebra, das dieses Mal solo mit Feuerwerk und -Fontänen auf die Platte geschickt wurde.

Weiterlesen