THW Kiel II – AMTV Hamburg

Kiel. Die Krabben haben sich gerettet. Der 34:31-Heimsieg der HSG Holstein Kiel/Kronshagen war gleichbedeutend mit dem Klassenerhalt in der Handball-Oberliga der Frauen. Die beendete der TSV Altenholz nach dem 31:27-Sieg gegen den TuS Esingen als Dritter. Ebenfalls Dritter wurde der THW Kiel II in der Oberliga der Männer. Im letzten Spiel unter Trainer Christian Sprenger siegten die Jungzebras mit 40:37 gegen AMTV Hamburg. Die SG Wift beendete die Saison ebenfalls siegreich. Bei Schwartau II hieß es am Ende 28:27 für die Bären.

THW Kiel II –AMTV Hamburg 40:37 (21:18)

„Es war ein enorm schnelles Spiel“, erklärte THW-Co-Trainer Patrick Mielke nach dem 77-Tore-Spektakel in der Helmut-Wriedt-Halle. Der THW variierte und experimentierte im Wechsel mit einer einer 5:1- und einer 4:2-Abwehr. „Wenn sie ausgehebelt wurde, ergaben sich Lücken“, folgerte Mielke. Doch auch die Jungzebras zerlegten immer wieder die defensive 6:0-Deckung des AMTV, so dass die Führung nach der Halbzeit munter hin und her wechselte. Doch ein 3:0-Zwischenspurt ließ den THW vom 33:33 (50.) zum 36:33 (54.) enteilen. Blieb nur noch die Frage zu klären, wer den Kasten Bier für den 40. Treffer bezahlt. Robert Lüdtke verballerte bei 39:37 (60.) einen Siebenmeter, so dass letztlich Finn Jacob Hoffmann zur Kasse gebeten wurde. jpw

THW II: Schröder, Kirschner – Stiller, Thal, Calvert 5, Gerke 3, Wäger 2, Büchler 2, Brünger 1/1, Hoffmann 1, Martin 1, Nielsen 3, Lüdtke 11/5, Glindemann 11/2.