U  17-Handballer bleiben noch hinter eigenen Ansprüchen zurück

KIEL. Zwar gewannen die U 17-Zebras ihr Auftaktmatch in der Oberliga HH/SH bei der SG Oeversee/Jarplund mit 28:26 (15:12), dabei konnte das Trainerteam Tobias Bentlage /Sebastian Zuther nach einer starken Vorbereitung, in der die Füchse Berlin und die DHfK Leipzig besiegt wurden, noch nicht überzeugen. „Es wartet noch viel Arbeit auf uns“, so Bentlage nach dem Match zerknirscht. Zuvor hatte er seine Mannschaft „zu emotionslos“ erlebt, in der Abwehr agierten die Jungzebras zu häufig ohne Körperkontakt und machten es den Hausherren dadurch vielfach zu leicht. Starke Umschaltaktionen waren Mangelware, der Plan temporeich zu agieren, ging zu selten auf. So mussten sich die Gäste immer wieder im Positionsangriff behaupten und verschenkten bei teilweise stark herausgespielten Chancen auch dort viel Energie für Würfe, die das Ziel nicht fanden. „Alles in allem enttäuschend, im ersten Heimspiel am Sonntag wollen wir eine deutlich überzeugendere Leistung abliefern“, so der Coach.

THW U 17: Alberti, Saggau – Pedack 1, von Starck 1/1, J.-L. Schneider 8/4, J.G. Schneider 1, Leimann 2, Gnadt 2, Nagel 2, Scheffler 1, Cuidad Benitez 5, Gebelein 2, Moussa 3, Schwormstede.