U 19 des THW hält in Berlin lange mit

Berlin. Mit einer 26:30 (11:11)-Niederlage im Gepäck traten die U 19-Handballer des THW Kiel die Heimreise vom letzten Auswärtsmatch in der A-Jugend-Bundesliga Nordost in Berlin an. Jugend-Koordinator Klaus Dieter Petersen zog nach dem Spiel gegen den designierten Vize-Meister und Play-Off-Teilnehmer Füchse Berlin dennoch ein positives Fazit.

Bis zur Halbzeit hielten die Zebras die Partie offen, präsentierten sich auch mit frischem Personal, das die junge Herde in der kommenden Saison verstärken soll, als mannschaftliches Kollektiv und hielten die Spannung hoch. Allerdings gelang es den Kielern nicht, eigene Führungen (16:14, 37.) auszubauen. Immer wieder schlichen sich kleine Unkonzentriertheiten ein, die die Füchse zu nutzen wussten und so in der Schlussphase des Spiels entwischten. „Das war eine starke Vorstellung unserer Jungs, da gibt es keinen Vorwurf zu machen“, so Petersen. akü

THW U 19: Usinger, Lange – Kaminski 3, Schneider 4, Ehrig 1, Wäger 5, Gebelein 1, Benkendorf 6, Böhm 3, Born 3, Guhl, Bannach, Haack, Duckert.