U17 scheidet aus der deutschen Meisterschaft aus

Die B-Jugend verliert im Rückspiel gegen den SC DHfK Leipzig mit 24:25 (Hinspiel: 22:23-Niederlage), sodass die Jungzebras denkbar knapp im Halbfinale ausscheiden. Im anderen Halbfinale verliert die JSG Melsungen nur 21:23, sodass sie nach dem 27:25-Hinspielsieg mehr Auswärtstore erzielt haben und so ebenfalls im Finale stehen.

Anders als im Hinspiel begann der THW mit einer 3:2:1-Abwehrformation, die deutlich offensiver als die zuletzt im Hinspiel gespielte 6:0 war. Knapp 400 Zuschauer sahen, dass die Taktik erst einmal aufging, es fielen wenige Tore und die Gastgeber konnten sich durch Noah Moussa (17. Minute) auf 8:5 absetzen. Bis zur Halbzeitpause kamen die Leipziger allerdings wieder heran, mit einer 11:10-Führung ging es dann in die Kabinen.

Die Gäste kamen nun frischer aus der Kabine, einzig den Kieler Torhütern Philip Saggau und Nico Alberti war es zu verdanken, dass die Gäste-Führung in der 37. Spielminute nur 16:18 betrug. Doch der THW schlug zurück: Noah Moussa, Dreh- und Angelpunkt in der Kieler Offensive (9 Tore), drehte das Spiel erneut, nun lag Kiel wieder 21:20 vorne (42.). Die Schlussphase wurde dann hektisch: Kiel ließ einige Chancen liegen, und beim Spielstand von 24:24 (57.) brauchte der THW noch zwei Tore, um ins Finale einzuziehen. Doch jetzt zeigte das Team Nerven, weder die Jungzebras noch die Gäste trafen das Tor, erst mit der Schlusssirene besorgte Franz Häcker den Endstand (24:25).

„Die U17 hat trotz dieses bitteren Ausscheidens eine überragende Saison gespielt, am Ende fehlte nur ganz wenig zum Finaleinzug. Die hohe Leistungsdichte im B-Jugendbereich sieht man an den knappen Ergebnissen in den Halbfinalspielen“, konstatiert THW-Nachwuchskoordinator Pitti Petersen.

Kopf hoch Jungs, ihr habt eine tolle Saison gespielt, zu der wir noch einmal herzlich gratulieren!