U19 – Jungzebras geben Erfolg aus der Hand

Kiel. Die U 19-Handballer des THW Kiel haben im letzten Spiel des Jahres einen Sieg noch aus der Hand gegeben. Mit 28:29 (14:14) unterlagen sie in der in der A-Jugend-Bundesliga Nordost dem Tabellennachbarn SC Magdeburg und mussten den dritten gegen den vierten Tabellenrang tauschen.

Das Match war ein offener Schlagabtausch zweier Teams auf Augenhöhe, die sich kaum einen Meter Raum schenkten. Bis zur 42. Minute waren es aber die Kieler, die die Fäden in der Hand hielten und mit einer konzentrierten Leistung immer wieder in Führung gingen. Die Jungzebras kamen stets über den starken Rückraum und waren vor allem mit den Shootern Sven Ehrig (6 Tore) und Philipp Wäger (6/2) gefährlich. Die Defensive hingegen wackelte bedenklich und bekam vor allem den SCM-Linkshänder Renars Uscins (9) in keiner Abwehrformation in den Griff.

Auch als die Kieler Mitte des zweiten Durchgangs mit 23:20 führten, gewannen sie keine Sicherheit und ließen sich von kämpfenden Magdeburgern den Schneid abkaufen. Acht Minuten vor Schluss stand plötzlich wieder alles auf Null, die Schlussphase avancierte zum Krimi, in dem Magdeburg plötzlich die Nase mit zwei Toren vorn hatte (28:26, 57.). Auch zwei Tore über den Kreis durch Jannes Haack retteten die Kieler nicht mehr.

„Schade, dass wir den Hinspielerfolg nicht vergolden konnten“, sagte Kiels Jugend-Koordinator „Pitti“ Petersen: „Aber wir haben dennoch einmal mehr gezeigt, dass wir im Konzert der Großen mitspielen können.“ akü

THW: Usinger, Lange – Kaminski 2, Schneider 2, Meereis 2, Ehrig 6, Haack 5, Wäger 6/2, Benkendorf 3, Böhm 2, Born, Duckert.