U19 – Jungzebras gewinnen Krimi in Potsdam

Sven Ehrig gehörte zu den Zebra-Talenten, die in der Schlussphase in Potsdam besonders kühlen Kopf bewahrten.

Potsdam. Am achten Spieltag der A-Jugend Bundesliga Nordost siegten die U 19-Zebras in Brandenburg bei den Handball-Talenten des VfL Postdam denkbar knapp mit 22:21 (9:9) und untermauerten ihre Position in der Spitzengruppe der Liga. Mit 16:2 Punkten rangieren sie hinter der SG Flensburg-Handewitt auf dem zweiten Rang.

Zunächst sah es eher nach einer erneuten Machtdemonstration gegen den Tabellensechsten aus, die Gäste führten nach zehn Minuten mit 5:1, vier Torschützen hatten sich in die Liste eingetragen und sowohl die Offensiv- als auch die Defensivmaschinerie lief wie am Schnürchen. Dann kam aber ein Bruch ins Spiel, Potsdam erspielte sich nach und nach Feldvorteile, hebelte die Kieler Abwehr immer wieder aus und fand auch selbst in die Sortierung.

Zur Halbzeit stand beim 9:9 alles auf Null, und es entwickelte sich fortan ein Spiel auf absoluter Augenhöhe und unter Dominanz der Abwehrreihen. Beide Teams schenkten sich nichts, ließen die Gegner nicht davon ziehen, so dass sich das Spiel letztlich nur dadurch entschied, dass es nach 60 Minuten zu Ende war und die Kieler den letzten Angriff mit einemTorerfolg zum 21:20 (59.) abschließen konnten. Ein Sonderlob in einer „geschlossenen Mannschaftsleistung“ holten sich Keeper Björn Lange und die Rückraumshooter Philipp Wäger (5/2) und Sven Ehrig (3) von Jugend-Koordinator „Pitti“ Petersen ab: „Die Jungs haben in der entscheidenden Phase kühlen Kopf bewahrt“. akü

THW U 19: Usinger, Lange – Kaminski 3, Schmidt 2, Schneider 1, Meereis 1, Ehrig 3, Duckert 2, Wäger 5/2, Benkendorf 2, Böhm 1, Born 1, Haack.