U19 – Jungzebras verbuchen 31:31 als gewonnenen Punkt

U 19-Bundesliga: THW Kiel zeigt beim HSV Hamburg gute Moral und wäre für die Aufholjagd fast noch mit einem Sieg belohnt worden

Hamburg. Die Fahrt zum Auswärtsspiel der A-Jugend-Bundesliga Nordost nach Hamburg hat sich für die U 19-Handballer des THW Kiel nur bedingt gelohnt. Denn sie ließen am 14. Spieltag einen Punkt an der Elbe zurück, verbuchten den verbleibenden Punkt nach dem 31:31 (19:15) beim HSV Hamburg allerdings eher als gewonnenen denn als verlorenen.

Bis zur 20. Minute begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Der Kieler Matchplan ging zu diesem Zeitpunkt auf. Die Jungzebras zeigten sich torhungrig- und gefährlich von allen Positionen, hinten wurden die Räume gut verdichtet, so dass das Spiel ein ordentliches Niveau vorzuweisen hatte. Dann verloren die Kieler aber zusehends den Faden. Einzig Rechtsaußen-Flitzer Justin Kaminski war es, der seine Farben bis zur Pause mit drei wichtigen Toren im Spiel hielt.

Dennoch enteilten die Hanseaten halbzeitübergreifend auf sechs Tore (23:17, 38.). „Die Jungs waren völlig von der Rolle und wurden plötzlich nervös“, sagte Kiels Coach Christian Sprenger, dem es allerdings noch einmal gelang, seine Mannschaft neu einzustellen und auch neu zu motivieren. Die Aufholjagd wurde angeführt von Jack Born, dessen Stunde auf Linksaußen nun geschlagen hatte und der binnen zehn Minuten vier blitzsaubere Treffer machte. Im Rückraum übernahm Bjarne Duckert immer wieder Verantwortung und ging konsequent auf die Nahtstellen in der Hamburger Defensive.

Beim 30:29 (54.) saßen die Zebras den Hamburgern dicht im Nacken, in der 56. Minute hatten die Gäste erstmals wieder ausgeglichen. Ein Tor warf jedes Team noch, der finale Kieler Angriff mündete lediglich in einen direkten Freiwurf nach Ablauf der Spielzeit. Das Siegtor war den Kielern aber nicht mehr vergönnt: Niklas Benkendorfs Wurf ging gut einen Meter am gegnerischen Tor vorbei. „Das war ein sehr intensives Spiel, in dem die Mannschaft aber große Moral bewiesen hat. So können wir mit dem Punkt also wirklich zufrieden sein“, so der Kieler Coach. akü

THW U 19: Usinger, Hilberik – Kaminski 7, Schneider 5, Meereis 1, Ehrig 2, Haack 3, Duckert 5, Benkendorf 3, Ciudad Benitez 1, Born 4, Wäger, Gebelein.