U19 – Mannschaftsbericht über Trainingstage in Kamen-Kaiserau

Wie auch schon im letzten Jahr absolvierten wir vergangene Woche von Donnerstag bis Sonntag ein Trainingslager im SportCentrum Kamen-Kaiserau. Nach der fünfstündigen Anreise ins westfälische Kamen am Donnerstagmorgen fanden wir uns gegen Nachmittag zur ersten Trainingseinheit zusammen. Neben dem „normalen“ Handballtraining konzentrierten wir uns auch auf theoretische Aspekte wie z. B. Einstellung und Motivation. Nach dem Abendessen trafen wir uns dann noch einmal zu einem Kommunikationsspiel, damit wir uns innerhalb der neu zusammengesetzten Mannschaft besser kennenlernen und außerdem zu verstehen lernen, wie man klar Absprachen auf und neben dem Feld tätigen kann. Am nächsten Morgen, nach dem Frühstück und einer weiteren Theorieeinheit, trainierten wir zwei Stunden mit unseren Trainern Pitti, Tobi und Dorian unser taktisches Angriffsverhalten in Kleingruppen. Nachdem auch unser Haupttrainer Christian gegen Mittag in Kamen ankam, fungierten wir nun als Demo-Team der Trainer-A-Lizenzprüfungen. Bis zum Abend trainierten wir unter fünf verschiedenen Trainern, die unteranderem vom Handballbundestrainer Christian Prokop geprüft und bewertet wurden. Nach diesen anstrengenden Trainingseinheiten war Regeneration angesagt – einige entspannten sich auf ihren Zimmern, aber auch viele von uns regenerierten sich im Spa-Bereich des Sporthotels in der Sauna und im Eis- und Dampfbad. Auch am nächsten Tag standen früh wieder fünf A-Lizenzprüfungen an. Durch die verschiedenen Trainer und Trainingsinhalte konnte man gut auch für sich selber Schlüsse aus den Trainingseinheiten ziehen. Nach dem Mittagessen hatten wir (zum Glück) erst einmal keine anstehenden Prüfungen – somit konnten wir den letzten Fußball-Bundesliga Spieltag gucken. Nach spannenden 90 Minuten herrschte allerdings bei den vielen Hamburgern in unserer Mannschaft nicht so gute Stimmung… . Nun standen noch drei weitere Prüfungen von 19 bis 21 Uhr an. Die vergangenen Tage und Trainingseinheiten in den Knochen kämpften wir uns trotz einiger müden Beine durch die letzten Trainingsminuten des Wochenendes und genossen danach einen ruhigen Abend mit Pizza im Kreise der Mannschaft. Auf der Rückfahrt am Sonntagmorgen gab es allerdings noch einen Zwischenstopp. Pitti hatte die Tage ein Geheimnis um jene ominöse Veranstaltung in der Nähe Osnabrücks gemacht, sodass von Erdbeeren pflücken über Trainingsspiele bis hin zu Wasserball alles schon spekuliert wurde. Doch wir lagen alle falsch – letztendlich fanden wir uns in einem Kletterpark wieder. Nach einigen Aufwärm- und Gruppenspielen, die erneut das Ziel einer verbesserten Kommunikation untereinander verfolgten, kletterten wir mithilfe der Sicherung unserer Teamkameraden Holzpfähle und –wände hoch und einige bezwangen auch erfolgreich ihre Höhenangst. Danach ging es weiter auf die Rücktour, und nach einigen Staus und Umwegen waren wir alle froh, nach einem anstrengenden aber lehrreichen Wochenende wieder zuhause zu sein.

Euer U19 Team 2018/19
Bjarne Duckert