U19 – THW verliert in letzter Sekunde

Kiel. Enge Kiste in Bremen: In letzter Minute verloren die U 19-Zebras am siebten Spieltag der Handball-Bundesliga Nord der A-Junioren beim HC Bremen mit 29:30 (12:13) und konnten so den in der Vorwoche errungenen Sieg gegen den Tabellenführer nicht vergolden.

Der offene Schlagabtausch zweier Teams auf Augenhöhe bekam aus Kieler Sicht einen Bruch, als der HC das Spiel binnen drei Minuten mit einem 4:0-Lauf von 9:11 (27.) auf 13:11 (29.) drehte. Nach dem knappen Halbzeitrückstand blieben die Kieler zwar immer auf Tuchfühlung, konnten aber nicht zum entscheidenden Zwischenspurt ansetzen. Die Jungzebras kamen diesmal nicht über die sonst so gefährliche Rückraum/Kreis-Achse ins Spiel und scheiterten oftmals am gegnerischen Keeper. Bremen setzte sich zwischenzeitlich auf 21:16 (42.) ab. Aber Kiel kämpfte. Luca Schwormstede und Konstanin von Starck blieben in der heißen Phase des Spiels vom Siebenmeterpunkt nervenstark. Schwormstede war es auch, der als Regisseur Verantwortung übernahm, Bälle verteilte, immer wieder Nebenmann Noah Moussa in Szene setzte und auch selbst immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Kasten auftauchte.

14 Sekunden vor Schluss traf Moussa zum 29:29. Bremen war aufgrund einer Zeitstrafe in Unterzahl, hatte aber noch eine Auszeit in petto. Per Buzzerbeater gelang Bremen dann noch der finale Treffer zum 30:29. akü

THW: Saggau, Alberti – v. Starck 3/1, Leimann 1, Klepp 2, Schwormstede 6/3, Gebelein 1, Moussa 7, Gnadt 1, Schmidt 5/2, Ciudad Benitez 3, Schneider, Gildner.