U19 – Torfestival beim Nordderby der A-Jugend

U 19-Jungzebras kommen schwer in Tritt und besiegen den VfL Bad Schwartau noch klar mit 39:29

Kiel. Die Kieler U 19-Jungzebras bleiben auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze. Im Nordderby der A-Jugend- Bundesliga Nordost gegen den VfL Bad Schwartau gingen die Gastgeber als klarer 39:29 (20:14)-Sieger von der Platte und kletterten mit 23:7 Punkten vorübergehend sogar auf den zweiten Tabellenplatz – allerdings mit zwei Spielen mehr als die Konkurrenz aus Magdeburg und Berlin (jeweils 22:4 Pkt.).

Den Start des temporeichen Derbys verschliefen die Zebras allerdings komplett. Fünf Minuten dauerte es, ehe Sven Ehrig, der genau wie Flügelflitzer Justin Kaminski acht Tore erzielte, den ersten THW-Treffer zum 1:3 warf. Coach Christian Sprenger animierte an der Seitenlinie seine Jungs unermüdlich und nahm dafür sogar eine Gelbe Karte in Kauf. Die lautstarke Ermutigung zeigte aber offensichtlich Wirkung: Fortan kamen die Kieler mehr und mehr in Tritt, fanden konzentriert ins Spiel, erspielten sich in der 17. Minute erstmals die Führung und gaben sie ab der 20. Minute (11:10) auch nicht mehr her.

Das Spiel wurde mit allerhöchster Intensität geführt, die Jungzebras zeigten sich von allen Positionen torhungrig und fanden auch im Abwehrverbund in die Sortierung. Bis zur Halbzeitpause legten sie ein sattes 20:14-Polster zwischen sich und die Gäste, das sie in der zweiten Hälfte noch souverän ausbauten. Zehn Tore Differenz waren es erstmals in der 38. Minute (26:16). Schwartau tat sich schwer, scheiterte immer wieder an der variablen Kieler Deckung und konnte vor allem dem nach Ballgewinnen konsequenten und temporeichen Kieler Angriffsspiel zu wenig entgegensetzen.

„Ich bin mit der Einstellung der Jungs zum Derby sehr zufrieden. Derbys gewinnt man in der Abwehr, und da haben wir die richtige Leistung gezeigt“, kommentierte Jugendkoordinator Klaus Dieter „Pitti“ Petersen das Derby gegen den Tabellenneunten und ergänzte: „Verdienter Sieg, klasse Vorstellung.“ akü

THW U19: Usinger, Arndt – Kaminski 8, Schneider 6/1, Meereis 1, Ehrig 8, Haack 4, Moussa 2, Duckert 3, Schmidt 3, Benkendorf 2, Böhm 2, Ciudad Benitez, Born.