U23 – Andresen hält Altenholz-Sieg fest

Handball-Oberliga: TSVA-Frauen gewinnen 31:25 bei HolKro – THW II und Wift erfolgreich

Wir haben 40 Minuten riesigen Handball gespielt. Dann haben wir wie in Neumünster etwas nachgelassen. Christian Sprenger, Trainer des THW Kiel II

Kiel. Während wiedererstarkte Handballer der SG Wift am dritten Oberliga-Spieltag mit dem 24:19 beim TSV Ellerbek den ersten Saisonsieg feierten, setzte das Männer-Team des THW Kiel II seine Erfolgsserie mit einem 30:20 gegen die HSG Weddingstedt fort. Im prestigeträchtigen Frauen-Nachbarschaftsderby verlor die HSG HolKro deutlich mit 25:31 gegen Lokalrivalin TSV Altenholz.

Männer: THW Kiel II – Wedding./H./D. 30:20 (17:9)

Die HSG kam mit dem Selbstbewusstsein nach Kiel, den Topfavoriten TSV Hürup bezwungen zu haben, doch am THW II biss sie sich die Zähne aus. Gästecoach Jan-Niklas Richter nahm bereits beim 5:3 (7.) für den THW eine Auszeit, um zu verhindern, was nicht mehr zu verhindern war. Der THW-Express hatte Fahrt aufgenommen. Die aggressive 6:0-Abwehr des THW verdichtete, generierte Ballgewinne und blieb im Angriff sowohl aus dem Gegenstoß als auch im Positionsangriff treffsicher. Hannes Glindemann ließ die Zebras mit einem Dreierpack auf 10:4 (18.) enteilen. In die Kabine ging es mit einer Acht-Tore-Führung. „Wir haben 40 Minuten riesigen Handball gespielt. Dann haben wir wie in Neumünster etwas nachgelassen“, sagte THW-Coach Christian Sprenger. Doch näher als auf sieben Tore kam die HSG nicht heran. Lediglich die schwere Knieverletzung von Leon Bruse (Verdacht auf Kreuzbandriss) trübte die Kieler Jubellaune. jpw

THW Kiel II: Spach, Kirschner – Stiller, Thal, Calvert 8, Gerke, Bruse 2/1, Wäger 4/2, Haack, Böhm 5, Brünger 2, Hoffmann, Martin 3, Glindemann 6/3.