U23 – Arbeitssieg für THW II

Das war ein hochverdienter Arbeitssieg. Trotzdem ist es gut, dass jetzt erst einmal Pause ist. Christian Sprenger, Trainer THW Kiel II

Altenholz. Die Oberliga-Handballer des THW Kiel II verabschiedeten sich mit einem 31:25-Heimsieg über die SG Hamburg-Nord in die Weihnachtspause. Während die Frauen des TSV Altenholz am zwölften Spieltag einmal mehr erfolglos waren, setzte sich die HSG Holstein Kiel/Kronshagen mit 27:19 gegen die SG Wilhelmsburg durch. Die Männer der SG Wift waren spielfrei.

THW Kiel II –SG HH-Nord 31:25 (15:14)

„Das war ein absolut hochverdienter Arbeitssieg. Trotzdem ist es gut, dass jetzt erst einmal Pause ist“, gestand THW-Coach Christian Sprenger nach dem Heimsieg zum Jahresausklang. Die Jungzebras kamen nur holprig aus den Startlöchern, lagen prompt mit 2:4 (7.) hinten. Es fehlte sowohl an der nötigen Körpersprache in der Defensive als auch offensiv an der Durchschlagskraft aus dem Rückraum. Die Hamburger hielten mit einer offensiven Abwehr dagegen. Doch immer wieder gelang es Gisli Kristjánsson, die Außen Ference Büchler (vier Tore) und Jannes Brünger (neun) in Wurfposition bringen.

Nach und nach setzten sich die Kieler ab. Hinten kam auch THW-Keeper Leon Kirschner langsam auf Betriebstemperatur und kaufte den SG-Angreifern mehrfach freie Würfe ab, so dass am Ende noch ein insgesamt ungefährdeter Heimsieg heraussprang. jpw

THW II: Spach, Kirschner – Stiller, Calvert 4, Gerke, Wäger 2, Haack, Büchler 4, Brünger 9, Martin, Nielsen 1, Lüdtke 1, Glindemann 2, Kristjansson 8/5.