U23 – Auswärtssiege für die Männer des THW II

Kiel. Orkantief Sabine sorgte dafür, dass Spitzenreiter HSG Mönkeberg-Schönkirchen in der Handball-Oberliga der Frauen spielfrei blieb. Die SG Bergedorf verweigerte die Anreise. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest. Derweil entpuppt sich der TSV Altenholz nur noch als laues Lüftchen. Der einstige Ligaprimus verlor auch beim FC St. Pauli mit 20:21. Bei den Männern stürmten der THW Kiel II (bei der SG HH-Nord) und der TSV Kronshagen (beim TV Fischbek) zu Auswärtssiegen, während die SG Wift Neumünster beim 18:22 gegen TSV Hürup eine Überraschung verpasste.

Männer: SG HH-Nord – THW Kiel II 28:31 (14:17)

Erneut stach die THW-Defensive. Doch der Trumpf war nicht die 6:0-Abwehr, sondern der ständige Wechsel zwischen 5:1- und 4:2-Formation. Allen voran Linksaußen Leon Bruse, der die Spitze in der 5:1 spielte, gefiel als Störenfried des Hamburger Aufbauspiels und als Gegenstoß-Vollstrecker (6 Tore). „Zeitweise wusste Nord gar nicht, was Phase ist“, sagte THW-Coach Jan-Niklas Richter. Bis auf 11:4 zogen die Jungzebras davon (14.), doch nach und nach hakte es im Angriff. „Wir mussten uns wieder jedes Tor schwer erkämpfen“, haderte Richter mit der mangelnden Durchschlagskraft aus dem Rückraum. Beim 28:26 (53.) wurde es eng, doch THW-Keeper Leon Kirschner parierte in der Crunchtime einen Siebenmeter und zwei freie Würfe.