U23 – Eine unterirdische Wurfquote

Handball-Oberliga: THW II verliert 21:25 bei St. Pauli – Krabben fahren zum Tabellenführer

Kiel. Der THW Kiel II büßte in der Handball-Oberliga der Männer am Mittwochabend mit einer 21:25-Schlappe beim FC St. Pauli wertvollen Boden im Dreikampf mit der HG Hamburg-Barmbek und dem TSV Hürup, der am Sonnabend um 17 Uhr Gastgeber der Jungzebras ist, ein. Vor einer ebenso hohen Hürde steht die HSG Holstein/Kronshagen bei den Frauen. Sie fährt am Sonntag um 15 Uhr zum Ligaprimus MTV Heide.

Männer: TSV Hürup –THW Kiel II (Sbd., 17 Uhr)

„Pauli hat nicht gewonnen, sondern wir haben verloren. Wir müssen uns an die eigene Nase fassen. Nach 15 Minuten lagen wir bereits 1:6 hinten, obwohl die Abwehr funktionierte und Leon Kirschner eine gute Torwartleistung abgeliefert hat“, konstatierte THW-Co-Trainer Patrick Mielke nach der enttäuschenden Niederlage, die nahezu gleichbedeutend mit dem Ende aller Meisterschaftsträume war. „Die Wurfquote war unterirdisch, da werden wir uns in Hürup gewaltig steigern müssen. Vielleicht können wir dort etwas befreiter aufspielen“, sagt Mielke im Hinblick auf das Gastspiel beim Oberligazweiten, der drei Minuspunkte weniger auf dem Konto hat. Im Hinspiel unterlagen die Jungzebras den Hürupern mit 19:24. Fraglich ist noch der Einsatz von Jannes Brünger, der erkältet ist.

Gegen Bad Schwartau II sorgte Jungzebra Jan Ole Martin mit seinen Treffern für die Vorentscheidung. In Hürup wollen die Kieler nach der jüngsten Niederlage beim FC St. Pauli befreit aufspielen. © R.Rußmann