U23 – Gefeiert wird in jedem Fall

Auswärtsspiele zum Saisonabschluss für THW Kiel II und HSG Holstein Kiel/Kronshagen

Es wird ein Duell zweier blutjunger Teams. Es könnte temporeich zur Sache gehen. Patrick Mielke, Co-Trainer des THW Kiel II

Kiel. Die letzten Kräfte werden mobilisiert. Nach dem souveränen 39:28-Derbysieg gegen die SG Wift will der THW Kiel II mit einem Auswärtssieg beim VfL Bad Schwartau II (Sonnabend, 16 Uhr) am letzten Spieltag der Handball-Oberliga den dritten Tabellenplatz festigen.

Männer: VfL Bad Schwartau II – THW Kiel II (Sbd., 16 Uhr)

Der Druck ist vom Kessel. Die Schwartauer haben den Oberliga-Klassenerhalt zwei Spieltage vor dem Saisonende in trockene Tücher gebracht. „Das nimmt dem Spiel die Brisanz. Dennoch soll es keine Lustfahrt werden. Spaß darf es dennoch machen. Und der kommt in erster Linie, wenn man gewinnt“, sagt THW-Co-Trainer Patrick Mielke, der gleichzeitig Bjarne Brunckhorst und Emmanuel Djobokou, die im Saisonverlauf weniger zum Einsatz gekommen waren, viel Spielzeit in Aussicht stellt. Zudem ist noch die offene Rechnung aus dem Hinspiel zu begleichen, als die Jungzebras etwas überraschend in der Helmut-Wriedt-Halle mit 24:25 das Nachsehen hatten. „Es wird ein Duell zweier blutjunger Teams im Herrenhandball. Es könnte temporeich zur Sache gehen“, prognostiziert Mielke. Letztmalig werden Niklas Kadenbach und Simon Seebeck den THW-Dress tragen. „Wir wollen ihnen einen vernünftigen Abschied bereiten“, sagt Mielke. In Schwartau müssen die Kieler jedoch auf Youngster Moritz Schaefer verzichten, bei dem sich der Verdacht auf Kreuzbandriss bestätigte. Außerdem werden weiterhin Ference Büchler (Fußbruch) und Philipp Stiller (Bänderriss) fehlen. jpw