U23 – Gute alte Bekannte wollen sich nichts schenken

In der Handball-Oberliga empfängt THW Kiel II die SG WiFT zum letzten Saisonheimspiel

Kiel. Und ewig lockt das Derby. Am Sonnabend um 18 Uhr empfängt der THW Kiel II die SG WiFT Neumünster in der Handball-Oberliga zum letzten Saisonheimspiel in der Helmut-Wriedt-Halle. Stehen die Bären bereits als Vizemeister fest, kämpfen die Jungzebras noch mit dem TSV Hürup und dem FC St. Pauli um Platz drei.

THW Kiel II – SG WiFT (Sbd., 18 Uhr)

„Es wird ein Duell auf Augenhöhe. Nicht nur tabellarisch, sondern vor allem aufgrund der Spielanlage“, mutmaßt THW-Co-Trainer Patrick Mielke. In den Reihen der Neumünsteraner tummeln sich viele Spieler, die die Zebra-Schule durchlaufen haben. Zudem coachte SG-Trainer Michael Haß noch in der vergangenen Saison die U19 des THW. Es treffen also gute alte Bekannte aufeinander. Einer fehlt jedoch: Yannik Stock. Der Spielmacher und Co-Trainer der SG zog sich einen Kreuzbandriss zu. „Somit sind sie einen Tick unberechenbarer“, gibt Mielke zu. Im Hinspiel in der KSV-Halle entführten die Jungzebras mit einem 27:21-Sieg beide Punkte. Überragender Schütze des THW war Simon Seebeck. Der künftige Altenholzer steuerte neun Treffer bei. Unter der Woche nahm Seebeck nach einer Einblutung im Oberschenkel wieder das Training auf und steht am Sonnabend wieder zur Verfügung. Soweit sind Ference Büchler (nach seinem Fußbruch im Aufbautraining) und Kapitän Philipp Stiller (Bänderriss) noch nicht. Sie fehlen weiterhin. jpw