U23 – Jungzebras spielen wie entfesselt

Handball-Oberliga: 33:22-Derbysieg gegen SG Wift – Krabben verlieren

Kiel. Derbysieger! Der THW Kiel II bleibt nach dem deutlichen 33:22-Heimsieg gegen die SG Wift dem Spitzenduo der Handball-Oberliga, HG Hamburg-Barmbek und TSV Hürup, auf den Fersen. In der Frauen-Oberliga musste sich derweil die HSG Holstein Kiel/Kronshagen, die auf den 13. Tabellenplatz abrutschte, eine Woche vor dem Oberliga-Derby beim TSV Altenholz dem Tabellenzweiten AMTV Hamburg nach beherztem Kampf mit 27:30 geschlagen geben.

Männer: THW Kiel II –SG Wift 33:22 (17:8)
„Wift hat überhaupt keine Lösungen gegen uns gefunden“, stellte THW-Coach Christian Sprenger nach dem souveränen Derbysieg zufrieden fest. Nach dem 0:1 durch Geburtstagskind und Ex-Zebra Niklas Kadenbach dominierten die Jungzebras nach Belieben. Die Neumünsteraner Bären waren dem Tempo der Kieler nicht gewachsen. Hannes Glindemann und Bo Nielsen rissen geschickt Lücken in die SG-Abwehr. Hinten rührte die agile 6:0-Defensive der Kieler Beton an. Von 4:3 (9.) zogen die Schwarz-Weißen auf 12:5 (21.) davon. Den Treffer zum 12:5 schüttelte Ference Büchler mit dem Handgelenk aus einem Nullwinkel über SG-Keeper Eric Quednau ins Tor. Die Vorentscheidung war bereits zur Halbzeit (17:8) gefallen. Die Neumünsteraner zeigten aber nochmals Kampfgeist. Angetrieben von Comebacker Yannik Stock (nach Kreuzbandriss) und Torwart Oliver Titze verkürzte die SG auf 16:22 (43.), doch der THW konnte wiederum eine Schippe drauflegen und fuhr einen auch in der Höhe verdienten Kantersieg ein. „Wir waren überhaupt nicht auf der Platte, heute im Kopf und auf den Beinen viel zu langsam“, gestand SG-Coach Michael Haß. jpw