U23 – Jungzebras stolpern erstmals

19:24 in der Handball-Oberliga gegen Hürup – Altenholzer Frauen beenden Bredstedt-Fluch

Neumünster. Am fünften Spieltag kassierten die Oberliga-Handballer des THW Kiel II ihre erste Saisonniederlage und unterlagen dem Titelasprianten TSV Hürup mit 19:24. Auch die Männer der SG Wift fanden in der HG Hamburg-Barmbek ihren Meister und verloren mit 27:33. Frauen-Schlusslicht HSG Holstein Kiel/Kronshagen kassierten gegen Spitzenreiter MTV Heide eine krachende 28:41-Schlappe, während die Kolleginnen vom TSV Altenholz ihren Fluch beim bisherigen Angstgegner Bredstedter TSV besiegten und mit 37:28 triumphierten.

Männer: THW Kiel II – TSV Hürup 19:24 (8:12)

Die weiße Weste ist Geschichte. Der vom überragenden Ove Jensen (elf Tore) angetriebene TSV Hürup erwischte einen Blitzstart, führte nach 140 Sekunden mit 3:0. Doch die Kieler kämpften sich zurück, hatten in Keeper Leon Kirschner (21 Paraden) einen sensationellen Rückhalt. Als Fabian Thal nach 21 Minuten zum 7:7 ausglich, verstummten die knapp 30 Hüruper Fans in der Helmut-Wriedt-Halle kurzfristig. Die Sendepause war jedoch nur von kurzer Dauer. Hürup zog bis zur Halbzeit wieder mit vier Toren weg. Die Jungzebras scheiterten ihre Chancenverwertung, ließen unzählige freie Würfe liegen, leisteten sich zudem neun technische Fehler. Die Gäste blieben unnachgiebig, nutzen kleinste Schwächen brutal aus und gewannen souverän mit 24:19. „Wir haben uns viele Chancen erspielt, sie aber nicht reingemacht. Dann ist es trotz eines großartigen Torwarts schwer, dranzubleiben“, sagte THW-Oldie Bevan Calvert. jpw

THW Kiel II: Spach, Kirschner – Stiller, Thal 2, Calvert 3, Gerke, Duckert, Wäger 2/1, Böhm 2, Meereis, Martin, Lüdtke 2, Glindemann 2, Schneider 6.