U23 – Preetz und THW II Derby-Sieger

Kiel. Eine Woche vor dem Finale in der Handball-Oberliga stand nochmal sehr viel Prestige auf dem Spiel. Die Männer des Preetzer TSV (12.) besiegten im Absteiger-Derby den Lokalrivalen Mönkeberg-Schönkirchen (13.) und bleiben zumindest im Kreis Plön die Nummer eins. Der drittplatzierte THW II gewann das Nachbarschaftsduell gegen Vizemeister SG Wift. Die Frauen-Teams des TSV Altenholz (7.) und der Holstein-Krabben (5.) feierten Heimerfolge.

THW Kiel II –

SG Wift 39:28 (18:16)

„Wir haben in der Abwehr keinen Zugriff bekommen. Alles war zu passiv. Vielleicht war die Luft raus“, spekulierte SG-Trainer Michael Haß nach der deutlichen Derbyschlappe. Die Jungzebras rieben die Neumünsteraner mit Tempohandball auf. Bis zum 16:11 lief alles nach Plan, doch dann gönnten sich die Kieler eine Verschnaufpause, die Gäste verdichteten ihre Defensive. Zur Pause stand es nur noch 18:16 für den THW.

„Wir wollten beweglicher werden, Ballgewinne forcieren. Das hat wunderbar geklappt“, freute sich THW-Co-Trainer Patrick Mielke über den Energieschub nach dem Seitenwechsel.

Die 5:1-Deckung machte die Räume eng, die Bären wurden zu hektischen Abschlüssen gezwungen. „Wir sind zu vielen einfachen Toren gekommen“, kommentierte Mielke das Gegenstoßfestival. Von 24:19 (41.) zogen die Kieler binnen fünf Minuten mit einem 7:0-Lauf auf 31:19 (46.) davon. Fortan verwalteten die Jungzebras die deutliche Führung. „Das hat Spaß gemacht“, gestand Mielke nach dem letzten THW-Heimspiel der Saison. jpw

THW II: Wendt, Kirschner – Brünger 3, Bruse 4, Gerke 6, Kadenbach 1, Glindemann, Martin 9, Hoffmann 1/1, Sharnikau, Haack 2, Seebeck 7/3, Noack 6

Wift: Titze, Quednau – Schmidtke 1, Kretschmer 8/2, Tietgen, Koslowski, Plöhn 1, Kreft 6, Bente 2, Stahl, M. Haß 3, L. Haß 2, Fleischer 5.