U23 – Sprenger freut sich auf „Pauli mit viel Harz“

Kiel. Die Saison in der Handball-Oberliga biegt auf die Zielgerade ein. Der THW Kiel II trifft im vorletzten Heimspiel in der Helmut-Wriedt-Halle auf den Tabellenvierten FC St. Pauli. Fünftplatzierte Krabben wollen am 23. Spieltag mit dem anvisierten Heimsieg eine Trotzreaktion auf zwei Niederlagen am Stück folgen lassen, wenn Wundertüte Stockelsdorf seine Visitenkarte abgibt.

THW Kiel II – FC St. Pauli (Sbd., 18 Uhr, Wriedt-Halle)

„Das Ergebnis ist zweitrangig. Im Vordergrund stehen die Erkenntnisse“, sagt THW-Coach Christian Sprenger vor dem Duell mit den Kiezhandballern. Jung und talentiert trifft auf alt und erfahren. In den Reihen der Hamburger ist der Ex-Altenholzer Rasmus Gersch immer noch Dreh- und Angelpunkt, der geschickt das Spieltempo variiert. „Das ist eine ausgebuffte Truppe. Wir spielen gerne gegen große Namen. Mal sehen, wie Pauli mit viel Harz zurechtkommt“, stellt Sprenger mit Verweis auf das Backeverbot auf St. Pauli augenzwinkernd in den Raum. Mit Jannes Haack, Moritz Schaefer, Daniel Sharnikau und Fabian Thal stehen vier Youngster im Kader. Zudem soll Hannes Glindemann nach seiner langwierigen Schulterverletzung erste Gehversuche machen. jpw