U23 – THW II liebäugelt mit der Tabellenspitze

Kiel. Dem THW Kiel II winkt der Sprung an die Tabellenspitze der Handball-Oberliga. Doch dafür müssten die Kieler in der Wriedt-Halle Angstgegner Herzhorn knacken. Zudem dürfte es im Spitzenspiel zwischen Hürup und Hamburg-Barmbek keinen Sieger geben. Nach ihrem ersten Saisonsieg beim TSV Ellerbek wollen die HolKro-Krabben auch auf eigenem Parkett gegen Bredstedt jubeln.

THW Kiel II – MTV Herzhorn (Sbd., 18 Uhr)

Das Gruseln begann für den FC St. Pauli schon einen Tag vor Halloween. Trotz lautstarker Unterstützung von den Rängen waren die Kiezhandballer gegen den THW Kiel II chancenlos. Die Jungzebras erwischten einen 5:0-Blitzstart. Wie entfesselt zog erneut Bo Nielsen (acht Tore) die Fäden im Kieler Angriffsspiel. An seiner Seite blühten Lennart Gerke (5) und Jan-Ole Martin (6) auf. Nach 60 einseitigen Minuten triumphierten der THW mit 30:21 (15:9) und schloss nach Punkten (12:2) als Tabellenzweiter zu Spitzenreiter TSV Hürup auf. „Wir spielen nie mit Halbgas. Gegen Pauli stimmte sowohl die Torhüter- als auch die Abwehrleistung“, freute sich THW-Coach Christian Sprenger über den souveränen Heimsieg, lenkte jedoch den Fokus sogleich auf das Duell mit dem MTV Herzhorn: „Letzte Saison haben wir gleich zwei Mal gegen Herzhorn verloren. Das sagt alles über deren Qualitäten. Sie sind sehr robust.“ Insbesondere den Herzhorner Rückraum bekamen Sprengers Schützlinge bei den zwei Schlappen (25:28 (A), 23:32 (H)) nicht in den Griff. jpw