U23 – THW II macht’s stressfrei

Handball-Oberligen: THW II macht’s stressfrei – Wift rätselt über Remis – Altenholz feiert „backefrei“

Kiel Kiel war für den TuS Esingen keine Reise wert. In der Handball-Oberliga der Frauen kassierten die Pinnebergerinnen eine 21:28-Niederlage bei der HSG Holstein, die durch den Sieg auf Platz neun kletterte. Noch ärger erwischte es die Esinger Männer beim THW II beim 17:34. Hingegen entführte die SG Wift mit einem 31:31-Remis einen Punkt aus Schülp. Und die Altenholzer Frauen können es auch ohne Backe.

Männer: THW Kiel II –TuS Esingen 34:17 (15:9)

Der 0:3-Rückstand nach nicht einmal zwei Minuten ließ Schlimmes erahnen. Doch fortan entpuppte sich einer als Spielverderber: Leon Kirschner. Der Torwart der Jungzebras zog die Würfe der Esinger magisch an. Vier gehaltene Siebenmeter und 16 Paraden ließen den Gast verzweifeln. Der THW drückte aufs Tempo, suchte Abschlüsse aus erster und zweiter Welle und zog unaufhaltsam davon. „Meiner Mannschaft hatte ich auf den Weg gegeben, dass ich mir einen stressfreien Abend wünschen würde“, erläuterte THW-Coach Christian Sprenger. Sein Wunsch wurde erhört. Kirschner erwies sich auch in den zweiten 30 Minuten als Stützpfeiler und ließ die Zebras zu einem 34:17-Kantersieg galoppieren. jpw

THW II: Schröder, Kirschner – Stiller, Böhm 6, Calvert 5, Gerke, Duckert 1, Wäger 1, Haack, Büchler 5, Martin, Nielsen 7, Glindemann 9/4, Ehrig.