U23 – THW II schwimmt auf der Erfolgswelle

Kiel. Der THW Kiel II hat in der Handball-Oberliga den Derby-Drive: Mit den deutlichen Siegen gegen den Preetzer TSV (30:15) und die HSG Mönkeberg-Schönkirchen (25:19) im Rücken soll am Sonnabend auch der SG HH-Nord in der Helmut-Wriedt-Halle der Zahn gezogen werden.

Männer: THW Kiel II – SG Hamburg-Nord (Sbd., 20 Uhr, Wriedt-Halle)

Zeitweise liefen die Jungzebras im Hinspiel bei der SG einem vier-Tore-Rückstand hinterher, doch am Ende kehrten die Sprenger-Schützlinge mit einem 27:23-Auswärtssieg aus der Hansestadt zurück. Die bärenstarke 5:1-Deckung des THW hatte letztlich den Ausschlag gegeben. „Die Abwehr wird erneut spielentscheidend sein“, orakelt THW-Co-Trainer Patrick Mielke vor dem zweiten Duell mit dem Team von Ex-Zebra Adrian Wagner. Seitdem der ehemalige Rechtsaußen bei der SG das Kommando übernommen hat, zeigt sich eine stetige Fortentwicklung. Der einstige Abstiegskandidat belegt den sechsten Tabellenplatz. „Die können sogar noch mehr. Das ist eine grundsolide Truppe, die den Ball schnell machen kann“, warnt Mielke vor dem Hamburger Tempospiel. Der THW muss am Sonnabend auf Leit-Zebra Lennart Gerke verzichten, der studienbedingt vier Wochen nicht zur Verfügung steht. Zudem fallen auch Ference Büchler (Fußbruch) und Hannes Glindemann (Schulterentzündung) weiterhin aus. Dafür stehen mit Jan Ole Martin, Moritz Schaefer und Daniel Sharnikau drei U-19-Spieler im Kader. „Wenn wir sowohl vorne als auch hinten an die konzentrierten Leistungen aus den Derbys anknüpfen, bestimmen wir, wer gewinnt“, sagt Mielke. jpw