U23 – THW II setzt sich nach der Pause ab

Kiel. Herber Rückschlag für die Bären in der Handball-Oberliga der Männer: Die SG Wift Neumünster kassierte im Abstiegskracher beim TSV Weddingstedt eine 23:28-Auswärtsniederlage und muss nun schon ein Wunder bemühen, um dem erstmaligen Abstieg aus der Oberliga zu entgehen. Der THW Kiel II hegt hingegen nach dem Derbysieg gegen die HSG Schülp/Westerrönfeld weiterhin Meisterschaftsambitionen. Bei den Frauen verlor die HSG Mönkeberg-Schönkirchen im Foto-Finish bei der SG Todesfelde/Leezen, während der TSV Altenholz und die HSG Holstein Kiel/Kronshagen Heimsiege feierten.

Männer: THW Kiel II – HSG Schülp/West. 31:24 (16:15)

Die Jungzebras begannen erneut mit der 5:1-Abwehr, doch anders als gegen die SG HH-Nord sorgte diese gegen Schülp nicht nur für viele Ballgewinne, sondern offenbarte immer wieder klaffende Lücken. Bis zur Halbzeit (16:15) blieben die Gäste dran, weil Shooter Tim Dau (8 Tore) traf, wie er wollte. THW-Coach Jan-Niklas Richter reagierte, kehrte zur 6:0-Variante zurück. Dahinter schwang sich Fynn Schröder mit 15 Paraden zum sicheren Rückhalt auf. Und zusehends setzte sich auch die Physis der Kieler durch. Philipp Wäger sorgte mit sehenswertem Durchbruch für die erste Fünf-Tore-Führung (38.). Schülp hatte ohne Kreisläufer Kjell Köpke (Handverletzung im Abschlusstraining) nichts mehr entgegenzusetzen. „Wir wollen weiter Druck auf Eider Harde ausüben, dafür müssen wir alles gewinnen. Ein weiterer Schritt ist getan“, sagte Richter zufrieden.

THW Kiel II: Schröder, Kirschner – P. Stiller 1, Calvert 2, Gerke 1, Meereis 4, Bruse 3, Haack, Schaefer 1, Büchler 4, Brünger 9/7, Wäger 4, Martin 2, Matussek.