U23 – THW II übernimmt die Spitze

Handball-Oberliga: THW II übernimmt die Spitze – Wift gerät gegen Hamburg-Nord unter die Räder

Neumünster. Während die Männer des THW II nach dem siebten Sieg am achten Oberliga-Spieltag von ganz oben grüßen, gesellte sich beim Tabellenneunten SG Wift der Fehlerteufel zu den völlig verunsichert wirkenden Handballern. Deklassierte Neumünsteraner kassierten eine rekordverdächtig hohe Heimniederlage. Mit mehr Teamgeist rockten die Frauen des Ranglistenzehnten HSG HolKro erstmalig im bisherigen Saisonverlauf das eigene Wohnzimmer erfolgreich.

THW Kiel II – MTV Herzhorn 33:26 (19:14)

Der Angstgegner MTV Herzhorn verlor seinen Schrecken, weil der THW im Angriff eine unglaubliche Wurfqualität an den Tag legte und hinten Keeper Leon Kirschner (18 Paraden) gewohnt zuverlässig seinen Job erledigte. Mit einem 4:0-Lauf setzten sich die Jungzebras kurz vor der Halbzeit von 15:13 (27.) auf 19:13 (30.) ab. Immer wieder riss Taktgeber Bo Nielsen (acht Tore) mit seinen treffsicheren Nebenleuten Jan-Ole Martin (6) und Hannes Glindemann (8) mit brachialem Tempo Lücken in die Herzhorner 6:0-Abwehr. Diese vier-Tore-Führung gaben die Sprenger-Schützlinge nicht mehr aus der Hand.

„Meine junge Truppe macht mich stolz. Sie haben in sieben Tagen drei wichtige Spiele gewonnen. Das war gerade mental sehr anspruchsvoll. Heute hat der Angriff das Spiel entschieden“, lobte Sprenger. Der Lohn: Die Kieler sind der neue Ligaprimus, weil Hürup und Hamburg-Barmbek sich 32:32 trennten. jpw

THW II: Spach, Kirschner – Thal, Calvert, Duckert 2, Wäger, Haack 4, Böhm, Büchler, Martin 6, Nielsen 8, Lüdtke 5/3, Glindemann 8, Meereis.