U23 – THW II und Holstein/Kronshagen deutlich favorisiert

Steht wieder als Kreisläufer im THW-II-Kader: Ex-Coach Dennis Olbert. ©R.Russmann

Kiel/Kronshagen. Premiere in der Helmut-Wriedt-Halle: Am Sonnabend gibt Aufsteiger TuS Aumühle-Wohltorf – kurz TuS Aum-Wohlt – erstmals in der Handball-Oberliga seine Visitenkarte beim THW Kiel II ab. Nach zehn Spieltagen und erst einem Saisonsieg steht Aum-Wohlt als Tabellenvorletztem das Wasser bereits bis zum Hals. jpw

THW Kiel II – TuS Aumühle-Wohltorf (Sbd., 18 Uhr, H.-Wriedt-Halle)

Pflichtaufgaben sind für uns immer ein Problem. In diesen Spielen konnten wir nicht immer unser Leistungspotenzial abrufen“, konstatiert THW-Co-Trainer Patrick Mielke vor dem Duell mit dem Liganeuling, fügt dann aber an: „Natürlich sind wir Favorit. Den Druck haben wir. Wenn wir wach sind und unsere gewohnte Abwehr zeigen, dann darf nichts anbrennen.“ Frohe Kunde kommt aus dem Krankenlager: Hannes Glindemann konnte nach seiner Schulterverletzung wieder mit dem Team trainieren. Zudem steht auch Oldie und Ex-Coach Dennis Olbert wieder als Kreisläufer zur Verfügung. Aus der U-19 werden zwei Linkshänder zum Team stoßen. Nach einer Niederlage und einem Remis aus den letzten zwei Spielen wollen die Jungzebras endlich wieder ein Sieg einfahren. Doch Vorsicht ist geboten, wollen die Kieler dem Oberliga-Spitzenduo SG Wift und HSG Ostsee auf den Fersen bleiben: Aumühle verstärkte sich kurzfristig mit Rechtsaußen Nico Dehling (HG Hamburg-Barmbek) und Kreisläufer Yannik Tiedgen (SG HH-Nord). jpw