U23 – THW Kiel II – Wedding./H./D.

Handball-Oberliga: THW II gibt beim 25:17 gegen Weddingstedt nach der Pause Gas – Krabben gewinnen Verfolgerduell

Preetz. Während sich Männer-Teams wie der Preetzer TSV oder die HSG Mönkeberg-Schönkirchen am 16. Spieltag der Handball-Oberliga wie designierte Absteiger präsentierten, rechtfertigten die SG Wift und der THW Kiel II in ihren Begegnungen ihre Favoritenrollen. Bei den Frauen gewann die HSG Holstein Kiel/ Kronshagen das Verfolgerduell, während sich der TSV Altenholz mit einem Treffer geschlagen geben musste.

THW Kiel II – Wedding./H./D. 25:17 (12:10)

Auf dem ungewohnten Parkett der Edgar-Meschkat-Halle offenbarten die Jungzebras leichte Anlaufschwierigkeiten. Größter Malus der ersten 30 Minuten war die schwache Chancenverwertung. Immerhin griff die Kieler Abwehr gegen den Aufsteiger beherzt zu, dahinter avancierte THW-Keeper Tim Wendt einmal mehr zum gewohnt sicheren Rückhalt. Nach der Halbzeit erwuchs die 5:1-Defensive des THW zum schier unüberwindbaren Bollwerk. Ganze vier Feldtore gestatteten die Zebras der HSG. Im Angriff sank die Fehlwurfquote. Spätestens als der THW beim 21:15 (49.) eine doppelte Unterzahl unbeschadet überstand, war der erste Sieg der Sprenger-Schützlinge im Jahr 2018 perfekt. „Das war grundsolide. Nach zwei Niederlagen war der Sieg wichtig“, bilanzierte THW-Co-Trainer Patrick Mielke. jpw

THW Kiel II: Wendt, Kirschner – P. Stiller 4, Djobokou, Brunckhorst, Gerke 4, Kadenbach 2, Martin 5, Hoffmann, Seebeck 6/2, Noack 4.