U23 – THW-Reserve hofft auf ersten Saisonsieg

Bewegtes Wochenende für Christian Sprenger (li.). Nach dem Spiel der Jungzebras in Weddingstedt reist er als Co-Trainer von Alfred Gislasons Profis zum Spiel in Mannheim hinterher. ©PAE

 

Kiel. In Dithmarschen dreht sich dieser Tagen alles um den Kohl. Nicht ganz! Am Sonnabend um 20 Uhr steht der Oberliga-Handball im Mittelpunkt, wenn der Aufsteiger HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve den THW Kiel II in der Grundschulhalle Weddingstedt empfängt. Die Frauen der HSG Holstein Kiel/Kronshagen wollen indes am Sonntag im Aufsteiger-Duell mit dem SV Preußen Reinfeld ihren Saisonstart veredeln.

HSG Weddingstedt – THW Kiel II (So, 20 Uhr)

„Da wird ordentlich die Post abgehen“, vermutet THW-Coach Christian Sprenger, der die HSG bereits im Juli mit dem Profiteam in der Sommervorbereitung (43:15) vor 350 Zuschauern auf Herz und Nieren prüfte. Folgende Erkenntnisse sind geblieben: „Das ist kein Aufsteiger im üblichen Sinne. Die verfügen über starke Einzelkönner und über eine aggressive 6:0-Abwehr.“ Sein Team will nach dem überraschenden Remis gegen die HSG Ostsee und der unnötigen Heimniederlage gegen den TSV Hürup an der Westküste den ersten Saisonsieg einfahren. Dafür fordert Sprenger: „Es wird keine einfache Saison. Wir müssen jedes Spiel mit 110 Prozent bestreiten. Auch bei den Aufsteigern gewinnt man nicht im Vorbeigehen. Wir werden jedoch gewissenhaft vorbereitet sein.“ Personell kann der U23-Coach auf seinen dünnen, aber kompletten, Kader zurückgreifen. Zudem werden höchstwahrscheinlich Akteure aus dem U19-Team mit nach Weddingstedt reisen. jpw