U23 – Tim Wendt wieder im Tor des THW II

Nach seinem grandiosen Bundesligaauftritt gegen Hüttenberg steht Tim Wendt (re./hier abgeklatscht von Domagoj Duvnjak) am Sonnabend wieder Im Tor des THW II bei der SG Wift. © Uwe Paesler

Großes Verfolgerduell bei der SG Wift

Kiel. Adventszeit ist Derbyzeit: In der Handball-Oberliga der Männer reist der Dritte THW Kiel II am Sonnabend nach Neumünster zum Verfolgerduell beim Tabellenzweiten SG Wift.

SG Wift – THW Kiel II (Sbd., 17 Uhr, KSV-Halle)

Bei den Jungzebras gibt man sich entspannt: „Das ist im Vorwege kein schweres Spiel. Wift hat ein Heimspiel und somit den Druck. Wir haben hingegen nichts zu verlieren“, erklärt THW-Co-Trainer Patrick Mielke. Es ist ein Duell alter Bekannter. Fast alle Neumünsteraner Bären trugen bereits einmal das Zebra-Dress. „Geheimnisse gibt es kaum. Die haben sich in dieser Saison hervorragend entwickelt. Mehr Kollektiv, weniger Individualität. Michael Haß leistet dort sehr gute Arbeit“, lobt Mielke die SG. Die Kieler treten in der KSV-Halle ohne A-Junioren an. Zudem fehlen weiterhin Ference Büchler (Fußbruch) und Keeper Leon Kirschner (Handverletzung). Ob Hannes Glindemann nach seiner Schulterverletzung mitwirken kann, entscheidet sich kurzfristig. Der THW baut bei der SG auf seine starke Abwehr und seinen überragenden Torwart Tim Wendt, der jüngst gegen den TV Hüttenberg sein Bundesligadebüt feierte. Angst, dass „Mister 100 Prozent“ abhebt, hat Mielke nicht: „Das spornt ihn eher an. Tim Wendt ist total bodenständig:“ jpw