U23 – TuS Esingen – THW Kiel II

Neumünster. Neben den Handball-Männern der SG Wift präsentierten sich auch die Altenholzer Frauen nach den Herbstferien gut erholt im Oberliga-Wettstreit. Währen der THW II in Esingen mit einem oder die HolKro-Krabben gab es jeweils beim TuS Esingen mit Zebra-Freude und Krabben-Frust allerdings zwiespältige Gefühle.

TuS Esingen – THW Kiel II 25:27 (11:16)

Die Jungzebras erlebten in Tornesch eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Nach dem 10:3-Blitzstart (15.) leisteten sich die Sprenger-Schützlinge zu viele technische Fehler, die den Gastgebern Gegenstoßtore am Fließband ermöglichten. Trotzdem ging die Kieler mit einem Fünf-Tore-Vorsprung in die Kabinen. Doch die TuS-Aufholjagd ging weiter. Urplötzlich lag der Aufsteiger mit 21:20 (44.) in Front. „Wir sind geduldig geblieben. Haben zurückgefunden. Was wir dann gezeigt haben, macht mich stolz“, bekannte THW-Coach Christian Sprenger. Sein Team stellte eine aggressive 6:0-Abwehr, gestattete dem TuS nur noch vier Tore und drehte das Spiel erneut zum Auswärtssieg. jpw

THW II: Spach, Kirschner – Calvert, Gerke 2, Duckert 1, Wäger 1, Haack 1, Böhm 1, Brünger 1, Martin 6, Nielsen 5, Lüdtke 9/4, Schneider, Benkendorf.