U23 – Wift und THW II überzeugen bei ihren Siegen

ALTENHOLZ. In der HandballOberliga der Frauen gewann die HSG Holstein Kiel/Kronshagen nach dem Hinspiel auch das Rück-Derby beim Tabellenachten TSV Altenholz. Die erfolgreichen Männer-Teams der SG Wift (2.) und des THW Kiel II (3.) liefern sich weiterhin ein Fernduell um die Vizemeisterschaft. Der Preetzer TSV befindet sich nach wie vor auf Abschiedstour. Und die HSG Mönkeberg-Schönkirchen verlor im Abstiegskampf gegen den TSV Ellerbek.

THW Kiel II – SG HH-Nord 31:17 (14:8)
Die Jungzebras haben den Derby-Drive mitgenommen. Wie schon gegen Preetz und Mönkeberg kassierte der THW II auch gegen die SG HH-Nord weniger als 20 Gegentore. „Die Jungs setzen die Vorgaben hervorragend um. Der Abend war entspannter als erwartet“, sagte THW-Coach Christian Sprenger nach dem souveränen Heimsieg. Sein Team gönnte sich nur nach dem furiosen 8:1-Start (14.) eine kleine Schwächephase, konnte aber, als die SG zwischenzeitlich auf 11:8 (24.) verkürzte, die Schlagzahl wieder erhöhen. Einziger Wehmutstropfen einer Handballdemonstration war die frühe Verletzung von Philipp Stiller. Der THW-Kapitän zog sich eine Sprunggelenksverletzung zu und konnte nicht mehr mitwirken, was an diesem Abend nicht ins Gewicht fiel. jpw

THW Kiel II – SG HH-Nord 31:17 (14:8) – THW Kiel II: Wendt, Kirschner – Stiller, Djobokou 3, Kadenbach 1, Martin 4, F. J. Hoffmann 3, Sharnikau, Brünger 3, Seebeck 10/5, Noack 7, Schaefer