U23 – Zittersiege für Krabben und Wölfe

Handball-Oberligen: Deutliche Niederlagen für die Männer des THW II und der HSG MöSchö – Wift erkämpft Remis

Kiel. Während die Oberliga-Handballer des THW Kiel II (3.) und der HSG Mönkeberg-Schönkirchen (12.) zum Rückrundenstart ernüchternde Niederlagen kassierten, erkämpfte die SG Wift (2.) auswärts immerhin einen Punkt. Die Frauen des TSV Altenholz (8.) und der HSG Holstein Kiel/Kronshagen (4.) zitterten sich zu Heimsiegen.

Männer: THW Kiel II – HSG Ostsee N/G 19:29 (13:14)

„Die Höhe des HSG-Sieges spiegelt nicht den Spielverlauf wider. Das Ergebnis passt nicht. Wir haben leidenschaftlich gekämpft“, konstatierte THW-Coach Christian Sprenger nach der Niederlage gegen den Ligaprimus. 46 Minuten war es ein Duell auf Augenhöhe. Die Jungzebras beeindruckten in der Anfangsphase mit hoher Effektivität. Tim Wendt vernagelte mit elf Paraden das THW-Tor. Im Angriff kreuzten Lennart Gerke, Simon Seebeck und Jan Ole Martin der kompakten 6:0-Abwehr der Gäste bis zum 9:6 (12.) Knoten in die Beine. Doch langsam kam die HSG auf Touren und ging mit einem 14:13 in die Kabine. Nichts wurde sich geschenkt: Gerke verkürzte auf 18:19 (45.), dann riss beim THW der Faden. Seebecks Siebenmeter (47.) wurde gehalten, Niklas Kadenbach sah nach der dritten Zeitstrafe die Rote Karte (48.). Und die HSG zog mit einem 9:0-Lauf unaufhaltsam zum 28:18 (59.) davon. jpw