Wift verliert gegen Jungzebras auch Finn Ehrig

Kiel. Der TSV Kronshagen bleibt in der Handball-Oberliga der Männer das Maß aller Dinge. Mit 33:32 knackte der Aufsteiger auch die Festung Schülp/Westerrönfeld. Ebenfalls verlustpunktfrei bleibt der THW II, der das Derby in Neumünster deutlich mit 33:25 für sich entschied. In der Oberliga der Frauen siegte Altenholz mit 28:27 in Alt Duvenstedt, hingegen kassierte die HSG Holstein in Stockelsdorf eine 24:33-Packung.

 

Männer: SG Wift NMS – THW Kiel II 25:33 (9:17)

Der Schock stand SG-Coach Yannik Stock noch Minuten nach dem Spiel ins Gesicht geschrieben. Die Bären waren bereits von den Jungzebras erlegt worden, da verletzte sich Wift-Neuzugang Finn Ehrig zwei Minuten vor dem Abpfiff so schwer, dass beide Teams ohne Spielaktion die Uhr runter laufen ließen. Ehrig wurde mit Verdacht auf Achillessehnenriss ins Krankenhaus abtransportiert. Der THW beeindruckte 25 Minuten mit gutem Kreisspiel, schnelle Gegenstößen und einem überragenden Keeper Fynn Schröder. Von 2:2 (4.) zog der THW auf 15:6 (25.). Stock reagierte, stellte auf eine offensive 5:1-Abwehr um und bremste somit den Elan der Zebras. „Solange wir Tempo laufen, passt es. Dass wir nicht durchziehen, ärgert mich“, sagte THW-Coach Jan-Niklas Richter. Die zweite Halbzeit konnten die Neumünsteraner ausgeglichen gestalten. „Darauf müssen wir aufbauen. Ehrigs Verletzung schmerzt“, konstatierte Stock.

Wift: Titze, Quednau – Pfullmann, Lorenzen 4, Hannemann, F. Koslowski 7/4, Hagelmoser, Stock 1, Kaminski 7, M. Haß 2, Liedtke, L. Haß 4, Ehrig

THW II: Schröder, Kirschner – Stiller 1, Thal 2, Calvert 2, Gerke 1, Meereis 2, Leimann 1, Haack 7, Schaefer 1, Brünger 9/6, Martin 4, Matussek 2, Gajewski 1.