Zebrastreifen 07.10./08.10.: ERFOLG WIRD TRAINIERBAR, MESSBAR, NACHWEISBAR

Alles über die THW Teams  U15, U16, U17, U18, U19, U23, TSV-A und die Männer 3 in den Zebrastreifen oder im Junioren-Journal der Saison 2017/2018.

  • Ihre klaren Zielformulierungen sowie Berichte, Fotos und News findet ihr hier.
    .THW Kiel „Junioren“ ERFOLG WIRD TRAINIERBAR, MESSBAR, NACHWEISBAR
    U15 Heimspiel – U15 vs. Bramstedter TS – Endstand: 36:23
    U16 Heimspiel – U16 vs. SG WIFT Neumünster  – Endstand: 40:20
    U17 Heimspiel – U17 vs. VfL Bad Schwartau – Endstand: 27:22
    U18 Auswärtsspiel –  AMTV Hamburg  vs. U18 – Endstand: 34:27
    U19 Heimspiel – Samstag, 07.10. – 18:00 Uhr – U19 vs. SC Magdeburg – Endstand: 27:41
    U23 Heimspiel –U23 vs. HSG Schülp/Westerrrönfeld – Endstand: 28:23
    Männer 3 Heimspiel – Männer 3 vs. TSV Kronshagen 2 – Endstand: 31:26
    TSV-A  Auswärtsspiel –TSV Hannover-Burgdorf II vs. TSV Altenholz  – Endstand 28:28
    😆
  • Männer – geht los und wir sind gespannt auf die ersten Ergebnisse:  Dreimal Top Handball am Stück, in den esrten beiden Spielen geht es jeweils um die Tabellenführung in der jeweiligen Liga. Den Anfang macht um 16:00 Uhr die U17 gegen den VfL Bad Schwartau, beide Mannschaften sind bis jetzt ungeschlagen und stehen an der Tabelelsnpitze.
    Diesen Platz hat die U19 auch belegt und möchte im Spitzenspiel gegen den SC Magdeburg ab 18:00 Uhr den Platz verteidigen. Um 19:45 Uhr startet die U23 gegen den ungeschlagenen Tabellenführer, die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg. Nach zwei Siegen in Folge stehen die Jungsdem heutigen Gast im Nacken.
    Für Spannung ist in allen Spielen gesorgt. #AufgehtsTHW
  • Nach den Spielen vom Samstag … Es war ein regnerischer Tag in Schleswig-Holstein. Dieses trifft auch auf unsere Ergebnisse zu. THW Teams erzielten 2 Siege, 1 Unentschieden und 2 Niederlagen lautet die Ausbeute am Samstag. Nicht Hop, aber auch nicht unser Anspruch. oder? Ausbildungsorientierung vor Gewinnorientierung, Die Ergebnisse des heutigen Tages:
    Die U15 gewinnt zu Hause mit 36:23 gegen den Bramstedter TS und festigt den 1. Tabellenplatz.  😆
    Die U17 gewinnt zu Hause das Top Spiel gegen VfL Bad Schwartau mit 27:22 und bleibt ebenfalls an der Tabellenspitze.  😆
    Die U18 unterliegt beim AMTV Hamburg mit 34:27.
    Die U19 verliert zu Hause gegen den SC Magdeburg mit 27:41 und muss die Tabellenführung abgeben.
    Die U23 siegt zu Hause gegen den bisherigen Tabellenführer HSG Schü/We/Rd mit 28:23.  😆
  • Nach den Spielen vom Sonntag … Klasse zwei weitere Siege am Sonntag. U16 und Männer 3 gewinnen verdient und sicher ihre Heimspiele.

U23 – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

Heimspiel – U23 vs. HSG Schülp/Westerrrönfeld – Endstand  28:23 Sieg Weitere Ergebnisse

KN – Bericht zum Spiel: Bärenstarke Handballer der SG Wift setzten ihre sensationelle Siegesserie am vierten Männer-Oberliga-Spieltag fort. Der THW Kiel II startete ebenfalls erfolgreich. Auch Frauen-Teams wie die HSG Holstein Kiel/Kronshagen oder TSV Altenholz wussten zu glänzen. Männer-Schlusslicht Preetzer TSV sieht immer noch keinen Silberstreif am dunklen Horizont, während Kreisrivale HSG Mönkeberg-Schönkirchen zwischen Licht und Schatten schwankt.

THW Kiel II – HSG Schülp 28:23 (13:9)

Der Spitzenreiter wurde gestürzt. Die Jungzebras legten die HSG-Angriffsmaschine um Shooter Tim Dau, die zuvor im Schnitt fast 37 Tore pro Spiel markierte, lahm. Bereits in den Anfangsminuten zog der THW durch eine aggressive 5:1-Abwehr mit Niklas Kadenbach im Deckungszentrum der HSG auf dem Weg zum souveränen 28:23-Heimsieg den Zahn. Mit 5:0 führten die Gastgeber, als Andre Lohrbach nach 9:36 Minuten erstmals den bärenstarken THW-Goalie Tim Wendt, der es allein in der ersten Halbzeit auf 14 Paraden brachte, überwinden konnte. Simon Seebeck markierte im Gegenzug beim 6:1 schon seinen fünften Treffer. Die Kieler hatten alles im Griff und gerieten auch durch eine neunminütige Torflaute (32.-41. Minute) nicht mehr in Not. THW-Coach Patrick Mielke adelte seine Abwehr: „Die war saustark. Was die Jungs gearbeitet haben, hat höchstes Lob verdient.“

Spielerkader am Wochenende: Tim Wendt 1 (1-60min), Jesko Usinger, Philipp Stiller 1, Emmanuel Djobokou, Leon Bruse, Lennart Gerke 1, Niklas Kadenbach 3, Hannes Glindemann 6, Ference Büchner 1, Simon Seebeck 8, Julius Noack 6, Jan-Ole Martin 1, Fabian Thal,  Felix Stiller, Lars Meereis

Spielfilm: 0:0, 4:0, 6:1, 7:3, 8:4, 12:8, HZ 13:9, 15:11, 16:13, 17:15, 21:16, 23:19, 28:23

Stimmen vor dem Spiel: Nach zwei Auswärtssiegen in Folge sind die Jungzebras mit 5:3 Punkten auf Platz vier geklettert. Die einzige Niederlage kassierten die Kieler bisher vor eigenem Publikum gegen den TSV Hürup (25:27). Diese Scharte soll am Sonnabend ausgewetzt werden. „Wir sind doppelt motiviert. Der erste Heimsieg soll her, und dem Tabellenführer will man immer ein Bein stellen“, erklärt U-23-Coach Christian Sprenger. Weil Sprenger jedoch mit dem Bundesligateam auf Auswärtsreise in Erlangen und Veszprem weilt, werden gegen Schülp/Westerrönfeld Patrick Mielke und Mannhard Bech das Kommando an der Seitenlinie haben. Mit Tim Dau und Niklas Ranft verfügt die HSG über viel Durchschlagskraft aus dem Rückraum. Am Kreis reißt Routinier Dany Jüschke die Lücken. Der THW wird gegen die Schülper Angriffswucht (110 Tore in drei Spielen) erneut eine aggressive Abwehr auf die Platte stellen müssen. Immerhin steht Hannes Glindemann, der gegen die SG HH-Nord wegen Schulterproblemen pausierte, wieder zur Verfügung.

U19 – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

Heimspiel – U19 vs. SC Magdeburg – Endstand  27:41  #thwkielu19   Weitere Ergebnisse

Klasse Leitung vom SC Magdeburg. Unsere Jungs waren dem kompletten Kader der Ausbildungsschmiede des Sportinternats in Magdeburg nicht gewachsen. Verdienter Sieg!!!

Nun geht es an die Arbeit und die Entwicklungsfelder werden analysiert.  Im nächsten Heimspiel gegen Hildesheim geht es wieder bei 0:0 los und auch wir wollen unser Leistungsvermögen zeigen. Wir freuen uns auf den nächsten Sonntag. Eure U19

KN – Bericht zum Spiel: Lehrstunde für die U19-Zebras am fünften Spieltag der A-Jugend Bundesliga Nord: Gegen den SC Magdeburg gerieten die Kieler in eigener Halle massiv unter die Räder und verloren mit 27:41 (12:20).

Trainer „Pitti“ Petersen wollte eine Standortbestimmung und bekam sie: Die Nachwuchs-Zebras gehören noch nicht zu den Topteams der Liga, das wurde im Sparring mit dem SCM über 60 Minuten deutlich. In der von Nervosität geprägten Anfangsphase kamen die Gastgeber beim 1:0 (3.) per Strafwurf zu ihrer ersten und einzigen Führung. Fortan übernahmen die Bördeländer das Zepter. Während Magdeburg konzentriert und souverän sein Spiel aufzog und souveräne Perfektion in nahezu allen Belangen auf die Platte brachte, konnten die Jungzebras ihre Unsicherheit nicht ablegen. Körperlich überlegene und größtenteils drittligaerfahrene Magdeburger entwischten der Kieler Defensive, die kaum in den sortierten Abwehrverbund kam, ein ums andere Mal. Sie setzten sich im Eins gegen Eins durch oder schalteten nach Ballgewinn blitzschnell in den Vorwärtsgang und kamen zu einfachen Toren. „Man hat klar gesehen, was Drittliga-Handball mit A-Jugend-Handball zu tun hat“, wies Petersen auf den Niveauunterschied hin.

Die Abwehrumstellung auf 5:1 funktionierte nur kurz, Magdeburg warf Zweikampfstärke und das Quäntchen mehr Cleverness in die Waagschale und fand immer wieder Lösungen, während die Gastgeber noch staunten. Vorne entnervte Keeper Max Mohs die Kieler vom Start weg, kaufte ihnen gleich drei freie Bälle ab und spielte sich so in die Köpfe seiner Kontrahenten. Die Kieler Abläufe fruchteten gegen die präsente Abwehr nicht, auch feine Einzelleistungen verfehlten häufig ihre Wirkung. Zur Halbzeit war die Messe praktisch gelesen, selbst Ergebniskosmetik gelang nicht mehr. Einzig in der Schlussphase, als die Zebras das Spiel mental schon abgehakt und Magdeburg den Schongang eingelegt hatte, wurden sie freier in Kopf und Spiel. Die Keeper Erik Schmidt und Björn Lange zeigten einige starke Reflexe, sodass die Gastgeber zwar für den Moment demontiert, nicht aber demoralisiert das Spielfeld verließen. „Wir müssen und werden weiter hart an uns arbeiten, wenn wir gegen die Topteams mithalten wollen“, so Petersen.

Spielerkader am Wochenende: Erik Schmidt (15-50min), Björn Lange (1-15min / 50-60min), Felix Stiller 4, Leon Bruse 3, Fabian Thal, Moritz Schaefer 4, Jannes Haack 1, Jan-Ole Martin 4, Lars Meereis 2, Justin Kaminski, Yannik Liedtke 4, Calin Hossu 2, Sven Ehrig 3

Spielfilm: 0:0, 1.3, 3:6, 4:8, 4:12, 8:17, HZ 12:20, 15:25, 18,28, 20:32, 21:35, 24:37, 27:41

Danke für die Fotos

Stimmen vor dem Spiel: „Heute keine Worte!“ Statistik zum Spiel

KN Bericht zum Spiel:  Kiel. Für die U19-Zebras des THW Kiel, aktueller Spitzenreiter (8:0 Punkte) der A-Jugend Bundesliga Nord, steht am heutigen fünften Spieltag (18 Uhr, Wriedt-Halle) der erste richtig schwere Brocken auf dem Plan: Mit dem SC Madgeburg reist der punktgleiche Tabellenzweite zum Spitzenspiel an die Förde.

„Wir freuen uns auf die leistungsstarken Topteams“, so THW-Coach „Pitti“ Petersen, der sein Team vor einer „echten Standortbestimmung“ sieht und eine Bestätigung der bis dato starken Entwicklung im Wettkampfmodus herbeisehnt. Seit jeher wird Nachwuchsarbeit beim SCM groß geschrieben, die Qualität der handballerischen Ausbildung zeigt sich immer wieder in der Entwicklung absoluter Topteams im Nachwuchsbereich. Gegen robust auftretende Bördeländer setzt Petersen einmal mehr auf das Prunkstück, das sich im bisherigen Saisonverlauf herauskristallisierte: Aus einer flexiblen und aktiven Defensive heraus wollen die Kieler das Magdeburger Spiel über erste, zweite und dritte Welle unterbinden. Offensiv ist allerhöchste Konzentration gefordert, um physische Nachteile wettzumachen. „Uns wird alles abverlangt werden“, ahnt Petersen, der für das Spitzenspiel auf seinen kompletten Kader zurückgreifen kann.

U18 – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

Auswärtsspiel – AMTV Hamburg  vs. U18 – Endstand   34:27   Weitere Ergebnisse

Gute Leistung unseres U18 Team am Wochenende in Hamburg.

Spielerkader am Wochenende: Jesko Usinger (1-30min), Philipp Arndt (30-60min), Max Wilken, Jonah Urban, Bjarne Duckert 6, Daniel Sharnikau 10,  Tim Stuhlemmer 1, Luca Schwormstede 5, Nisse Witt 2, Lars Jakumeit 2, Justin van der Sluis 1, Laurent Calditz

Spielfilm: 0:0, 3.1, 3:3, 7:5, 10:8, 14:12, HZ 16:14, 19:15, 23:18, 26:21, 28:24, 31:26, 34:27

Stimmen vor dem Spiel: „Um ein Spiel in der A-Jugend Oberliga Hamburg Schleswig-Holstein zu gewinnen, muss man immer 100 Prozent geben. Wer das nicht verinnerlicht. bekommt gegen jede Mannschaft Stress. Wir werden heute an unsere Grenzen gehen im Auswärtsspiel beim AMTV Hamburg. Es wird eine reizvolle Herausforderung gegen eine starke Hamburger Mannschaft und ihrem bekannten Trainer Goran Stojanovic. Wer riskiert, kann verlieren, wer aber nicht riskiert, wird bestimmt verlieren.“  Trainer „Pitti“ Petersen

U17 – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

Heimspiel – U17 vs. VfL Bad Schwartau – Endstand  27:22   Weitere Ergebnisse

Ja – ersten Sieg gegen ein Team aus der Spitzengruppe! Weiter so Jungs

Pünktlich zum Spitzenspiel konnte unsere Mannschaft die beste Saisonleistung aufs Spielfeld bringen. Die erste Halbzeit verlief ziemlich ausgeglichen. Guten Angriffsaktionen unseres Teams folgten technische Fehler und so ging es mit einer knappen 13:12-Führung in die Kabinen. Mitte der zweiten Hälfte nagelte dann Torhüter Philip Saggau das Tor zu und die Abwehr provozierte einige technische Fehler des Gegners. So konnten sich die THW-Jungs beim 21:18 erstmals etwas absetzen. Bad Schwartau versuchte noch einmal alles, die Einzelmanndeckung kam uns dann jedoch entgegen und wir nutzten den großen Raum nun geschickt, um auf 27:21 wegzuziehen. Am Ende hieß es 27:22. Gegenüber den letzten Spielen eine deutliche Steigerung. Jedoch müssen wir weiter daran arbeiten, unsere eigenen einfachen Fehler (technische Fehler, Fehlwürfe) zu reduzieren. So waren wir heute auf eine absolute Topleistung von Torhüter Philip Saggau angewiesen, um das Spiel für uns zu entscheiden.

Spielerkader am Wochenende: Philip Saggau, Nico Alberti, Mika Pedack 1, Konstantin von Starck 2, Jannis Schneider 5, Justin Leimann 3, Malte Gnadt, Julius Schneider, Fynn Nagel 1, Niklas Scheffler 2, Jörn Gebelein 6,  Noah Moussa 2, Leon Ciudad-Benitez 5, Lennart Ludwig

Spielfilm: 0:0, 3:2, 6:5, 9:8, 12:11, HZ 13:12, 15:15, 18:17, 21:19, 24:21, 27:22

Stimmen vor dem Spiel:  “ Gegen den VfL Bad Schwartau werden wir die beste Saisonleistung benötigen, um das Spiel für uns zu entscheiden. Wir haben in der Trainingswoche sehr gut gearbeitet und möchten nun wieder an die starken Leistungen in der Saisonvorbereitung anknüpfen.“ Klare Worte von den U17 Trainern Tobias Bentlage und Sebastian Zuther   #AufgehtsTHW

Danke für die Fotos

U16 – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

Heimspiel – U16 vs. SG WIFT Neumünster – Endstand 40:20   Weitere Ergebnisse

Gutes Spiel unseres U16 Team um das Trainer Gespann Maik und Zuthi. In den ersten Minuten stimmte in der 3:2:1 Abwehr die Zuordnung noch nicht immer und das Team aus Neumünster konnte in Führung gehen. Im weiteren Spielverlauf steigerte sich das THW Team und führte zur Halbzeit verdient mit 16:11 Toren. In der 2 Halbzeit spielte das junge Team konzentriert und konnte den Vorsprung so kontinuierlich bis zum Endstand von 40:20 ausbauen.

Spielerkader am Wochenende: Kay Krafzik, Hannes Rath 6, Jonah Urban 2, Max Wilken 11, Luca Schwormstede 8, Lennart Ludwig 4, Tim Stuhlemmer 2, Nick Deleske 2, Finn Gnadt, Kevin Kölsch 1, Laurent Colditz 3, Louis Lesniak, Dominique Mannke
Spielfilm: 0:0, 3:3, 4:6, 8:9, 12:10, HZ 16:11, 21:13, 24:15, 28:17, 37:20, 40:20
Stimmen vor dem Spiel:   #AufgehtsTHW

U15 – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

Heimspiel – U15 vs. Bramstedter TS – Endstand 36:23  Weitere Ergebnisse

Klasse Leistung unseres U15 Teams.  😆

Am Anfang agierten unsere Jungzebras durch viele inkonsequente Aktionen mit dem Gegner auf Augenhöhe und so stand es, auch dank 3 guter Paraden von Jungtorhüter Morten Heinemann nach 4 Minuten noch 3:3. Dann begannen unsere Jungzebras sich auf ihre Aufgaben zu konzentrieren, spielten schneller aus der Abwehr heraus nach vorn und begannen leichte Tore zu machen. Auch als Torhüter Louis Krückmeyer ins Tor wechselte blieben wir in der Deckung wachsam und aktiv und setzten uns bis Ende der Partie immer deutlicher vom Gegner ab. Fazit: Wer mit Tempo trainiert, kann auch mit Tempo spielen!

Spielerkader am Wochenende: Louis Krückmeyer, Morten Heinemann, Noah Schwenke 2, Simon Witt 2, Jan-Forde Simowitsch, Torge Ankermann 3, Corvin Troschke 4, Louis Lesniak 7, Bennett Beeker 4, Jarik Bahr 5, Dominique Manne 1, Kian Kühl 3, Tim Struve 5, Gian Stöckli

Spielfilm: 0:0, 3:2, 7:4, 9:8, 11:8, HZ 14:9, 17:13, 21:13, 26:16, 33:20, 36:23

Stimmen vor dem Spiel:   #AufgehtsTHW

Männer 3 – News zum Spiel – Zielformulierungen: Müssen wir noch besprechen!!! Lernen, Lernen und Lernen!

Heimspiel – Männer 3 vs. TSV Kronshagen 2 – Endstand  31:26 – Weitere Ergebnisse

Worte zum Spiel: Guter Start der THW Männer 3 gegen Kronshagen 2. Die 6:0 Abwehr stand in den ersten 20 Minuten sehr sicher und der THW könnte das Spiel über 7:2, 11:3 und 14:6 sehr schnell für sich entscheiden. Zur Halbzeit führte der THW verdient mit 18:11 Toren. In der zweiten Hälfte bekamen alle Spieler ihre Anteile und am Ende würde ein verdienter 31:26 Sieg eingefahren. Danke an die Spieler aus Kronshagen für das immer sportlich Faire und gute Kreisoberliga Spiel.

Spielerkader am Wochenende: Philipp Arndt, Darius Karampoor, Julian Sievertsen 1, Kenneth Hoffmann 2, Bjarne Duckert 4, Daniel Sharnikau, Calin Hossu 8, Lennard Przibytzin 1, Jannes Haack, Lars Meereis, Sven Ehrig 4, Nisse Witt 6, Danilo Voß, Johannes Thiesfeld 4, Benjamin Pfaff 1,

Spielfilm: 0:0, 4:1, 7:2, 11:3, 14:6, 16:10, HZ 18:11, 20:15, 23:16, 25:19, 27:22, 29:24, 31:26

Stimmen vor dem Spiel: „Wir wollen weiter lernen und freuen uns auf die wöchentliche Herausforderung in der Männer Kreisoberliga der Region Förde. Mit dem TSV Kronshagen 2 kommt eine sehr kompakte und erfahrene Mannschaft in die Helmut-Wriedt Halle. Wir wollen unsere jungen Spieler weiterentwickeln und werden versuchen dem Kronshagener-Team Paroli zu bieten. “ Trainer „Pitti“ Petersen

TSV Altenholz (Kooperationsteam) – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

Auswärtsspiel – TSV Hannover-Burgdorf II vs. TSV Altenholz – Endstand  28:28  Weitere Ergebnisse

Konnte man sich am letzten Wochenende noch über einen Punktgewinn freuen, so gehört der Punktverlust gegen die Zweite vom TSV Hannover Burgdorf in die Kategorie ärgerlich. Unsere Jungs kamen gut in die Begegnung; führten schnell 4:1, doch dann schlichen sich Unkonzentriertheiten ein. Überhastete Abschlüsse ermöglichten dem Gegner das Spiel offen zu gestalten. Zum Ende der ersten 30 Minuten konnten wir uns auf drei Tore absetzen, aber die Partie blieb weiterhin offen. In der zweiten Halbzeit drückten beide Mannschaften noch mehr aufs Tempo, machten aber auch viele technische Fehler. Mirko: „Unser Spiel war heute mit zu vielen Fehlern behaftet. 27 Angriffe haben wir nicht erfolgreich zu Ende geführt, das ist eindeutig zu viel. Nur 13 Tore in der zweiten Hälfte, da hätten wir mehr erfolgreiche Abschlüsse machen müssen. Leider haben wir in den letzten zwei Minuten nicht clever genug gespielt, um beide Punkte mitzunehmen.“ In der letzten Spielminute hätten unsere Jungs noch die Gelegenheit gehabt, mit einem erfolgreichen Wurf den Sieg zu ergattern, aber es sollte nicht sein. Am nächsten Wochenende wollen wir gegen den Traditionsverein aus dem Osten, den zehnmaligen DDR-Meister HC Empor Rostock, zwei Punkte holen. Wir freuen uns auf euch!

Schröder, Landgraf, Fängler, Ottsen 5, Köpke 4, Wegner 5, Boldt 2, Voigt, Nicolaisen 2, Abelmann-Brockmann 3, Firnhaber 4, Bergemann 1, Diringer 1, Möller 1

Spielverlauf: 0:1, 1:4, 4:4, 5:7, 7:9, 8:10, 9:11, 11:13, 12:15 HZ 14:16, 17:17, 19:19, 21:20, 23:22, 25:22, 25:25, 26:27, 28:28

TSV Altenholz – Wir reißen was!

Stimmen vor dem Spiel:  Nach dem glücklichen Punktgewinn gegen den 1. VfL Potsdam am vergangenen Wochenende wollen die Wölfe gegen den TSV Hannover-Burgdorf II wieder in den Angriffsmodus schalten. Die Mannschaft von Burgdorf II ist eine typische Ausbildungsmannschaft und mit vielen jungen Handballern gespickt, die alle hoch hinaus wollen. Seit mehreren Jahren bilden die Hannoveraner ihren Nachwuchs in der 3. Liga aus und halten immer souverän die Klasse. Mirko: „Potsdam war gestern, jetzt zählt nur Burgdorf. Meine Jungs wollen wieder auf die Überholspur gehen. Beruflich bedingt konnten wir in dieser Woche nicht immer mit dem gesamten Kader trainieren, aber wir wollen unbedingt etwas in Burgdorf holen.“ In der Saison 2015/2016 trat man zuletzt gegeneinader an und unsere Wölfe verloren sowohl die Begegnung in Altenholz, als auch in Burgdorf. Aktuell liegen die Burgdorfer mit 5:5 Punkten auf dem 9. Tabellenplatz. Wir sind immer noch Erster und wollen es nach diesem Spieltag auch weiterhin sein!

Spielerkader am Wochenende: Schröder, Landgraf, Fängler, Ottsen, Köpke, Wegner, Boldt, Voigt, Nicolaisen, Abelmann-Brockmann, Firnhaber, Bergemann, Diringer,  Möller

TSV Altenholz – Wir reißen was!

Danke an alle Eltern, Freunde, Trainer,  usw. für die Unterstützung zum erstellen dieser Homepage. 

Euer – Team Öffentlichkeitsarbeit