Zebrastreifen 11.11./12.11.: Niemand, der sein Bestes gegeben hat, hat es später bereut.

Mit dem Schlusspfiff endet zwar das Spiel, nicht aber die Auseinandersetzung mit dem Geschehen – und dem Ergebnis! – der 60 Minuten auf dem Parkett. Der Trainer ist in dieser Hinsicht gleich doppelt gefordert: Nicht nur , dass er den Spielverlauf genauestens analysiert und auswerten muss, um insbesondere Konsequenzen für die kommenden Aufgaben daraus abzuleiten zu können. Zu seinen Pflichten gehört es natürlich auch, der Öffentlichkeit Rede und Antwort zu stehen und seine Sicht der Dinge kundzutun.

Alles über die THW Teams  U15, U16, U17, U18, U19, U23, TSV-A und die Männer 3 in den Zebrastreifen. #KielerLeidenschaftVereint – WEIL WIR HANDBALL L(I)EBEN!

Ihre klaren Zielformulierungen sowie Berichte, Fotos und News findet ihr hier.

U15 – U15 vs. MTV Lübeck – Endstand 51:26
U16 – TSV Altenholz vs. U16 – Endstand 25:21
U17 – Sonntag /  SG Flensburg-Handewitt  vs. U17  – Endstand 23:23
U18 –  Bramstedter TS  vs. U18  – Endstand 30:31
U19 – U19 vs. Empor Rostock – Endstand  31:20
U23 – U23 vs. MTV Herzhorn – Endstand 23:32
Männer 3 –  HSG 24109 Kiel  vs. Männer 3  – Endstand 35:39
TSV-A – TSV Altenholz vs. MTV Braunschweig – Endstand  32:28

😆

Die Ergebnisse vom Samstag : U15 gewinnt zu Hause mit 51:26 gegen MTV Lübeck, U16 verliert in Altenholz mit 25:21, U19 gewinnt zu Hause gegen Rostock mit 31:20, U23 verliert zu Hause gegen MTV Herzhorn mit 23:32

Leider sind nicht alle Spiele so gut gelaufen, Gratulation an unsere beiden Gewinner.

Am Sonntag spielen noch U17 in Flensburg, U18 in Bad Bramstedt, Männer 3 gegen HSG 24109 Kiel

Ein Punkt im Spitzenspiel der B-Jugend Oberliga. U17 23:23 in Flensburg. Siege für das U18 sowie unserer Männer 3.

U15 – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

U15 – U15 vs. MTV Lübeck – Endstand 51:26  Weitere Ergebnisse

Stimmen zum Spiel: Was für eine Ansage unseres U15 Teams – mit einem 51:26 (14:13) Heimsieg gegen den MTV Lübeck behielten die Jungzebras weiterhin ihre weiße Weste in der Schleswig-Holstein Liga und unterstrichen damit einmal mehr ihre Dominanz im Teilnehmerfeld.

Spielerkader am Wochenende: Louis Krückmeyer, Morten Heinemann,  Jan-Forde Simowitsch 7, Torge Ankermann 7, Corvin Troschke 9, Louis Lesniak 7, Bennett Beeker 3, Jarik Bahr 1, Dominique Mannke 1, Kian Kühl 5, Tim Struve 4, Gian Stöckli 3, Emil Hansen 2, Yonah Treuer, Joshua Kubach 2

Spielfilm im 5. Minutentakt: 0:0, 4.4, 6:5, 9:7, 12:9, HZ 17:12, 22:15, 29:18, 37:22, 44:24, 51:26 / Stimmen vor dem Spiel:   #AufgehtsTHW

😆

U16 – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

U16 – TSV Altenholz vs. U16 – Endstand 25:21   Weitere Ergebnisse

Stimmen zum Spiel: In der ersten Halbzeit konnte sich zunächst keine Mannschaft absetzen (4:4/8. – 13:12/20.). Doch zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff war es Simon Marlo Laatz, der die Altenholz in Führung warf (14:12). Nach dem Seitenwechsel lief bei den Jungzebras nicht mehr alles zusammen. Der TSV-A konnte sich absetzen, führte nach 39min 20:16 und sorgte mit dem 21.16 durch Jannick Janssen (8 Tore) für die Vorentscheidung. „Wir sind im zweiten Durchgang nicht mehr zurecht gekommen, der Gegner hat verdient gewonnen“, sagte ein sichtlich bedienter THW Trainer Maik Urban.
.
Spielerkader am Wochenende: Kay Krafzik, Hannes Rath 3, Jonah Urban 2, Max Wilken 7, Lennart Ludwig 3, Tim Stuhlemmer 3, Nick Deleske 2, Finn Gnadt, Kevin Kölsch, Noah Schwenke 1, Simon Witt, Dominique Mannke
.
Spielfilm im 5. Minutentakt: 0:0, 4.4, 6:9, 8:11, 13:12, HZ 14:13, 16:14, 17:16, 20:16, 23:20, 25:21 / Stimmen vor dem Spiel:   #AufgehtsTHW
😆

U17 – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

U17 – Sonntag /  SG Flensburg-Handewitt  vs. U17  – Endstand 23:23   Weitere Ergebnisse

Stimmen zum Spiel: U17 spielt unentschieden beim Topspiel in Flensburg. Mit 23:23 endete das Spiel der beiden einzig ungeschlagenen Mannschaften in der Oberliga HH/ SH.
Ein starkes Spiel der beiden Mannschaften, wo die Jungs vom THW den besseren Start hatten und sich teilweise bis auf drei Tore absetzen konnten. Die Flensburger ließen nicht nach und kamen bis zur Pause wieder auf 10:11 heran.
Die zweite Halbzeit hatte es dann in sich. Bis zur 35. Minuten war der THW immer mit einem Tor in Führung. Danach wechselte es immer hin und her. 9 Minuten vor Ende lagen unsere Jungs wieder mit 2 Toren vorn, konnten den Vorteil aber nicht nutzen und gaben die Führung wieder her. Es waren noch vier Minuten zu spielen und Flensburg führte das erstemsl mit 2 Toren. Unsere Jungs gaben nicht auf. Ein gehaltener Siebenmeter von Philip Saggau brachte den THW wieder ins Spiel und zum Ausgleich. Die Gastgeber konnten ihren letzten Angriff nicht nutzen und THW kam nochmal in Ballbesitz. Der Ball landete leider 1 Sekunde nach der Sirene im Tor. So blieb es beim Unentschieden und einem gewonnen Auswärtspunkt für die Jungs vom Geburtstagskind Tobias Bentlage.

Spielerkader am Wochenende: Philip Saggau, Nico Alberti, Mika Pedack 2, Jannis Schneider 10, Justin Leimann 2, Malte Gnadt, Julius Schneider, Fynn Nagel, Niklas Scheffler 4, Noah Moussa 1, Leon Ciudad-Benitez 4, Luca Schwormstede, Torge Ankermann

Spielfilm im 5. Minutentakt: 0:0, 1:2, 2:5, 5:8, 8:9, HZ 10:11, 12.13, 16:15, 18:18, 21:21, 23:23

Stimmen vor dem Spiel:  “ Gegen die SG Flensburg.Handewitt werden wir die beste Saisonleistung benötigen, um das Spiel für uns zu entscheiden. Wir haben in der Trainingswoche sehr gut gearbeitet und möchten nun wieder an die starken Leistungen gegen Schwartau und in der Saisonvorbereitung anknüpfen.“ Klare Worte von den U17 Trainern Tobias Bentlage und Sebastian Zuther   #AufgehtsTHW

😆

U18 – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

Bramstedter TS  vs. U18  – Endstand 30:31  Weitere Ergebnisse

Stimmen zum Spiel: U18 gewinnt beim Tabellenführer mit 31:30 in Bad Bramstedt
Ein starkes Spiel unserer Jungs beim bis dahin Verlustpunkt freien Gastgeber. Klasse Leistung von Lars Jakumeit am Kreis sowie im Abwehrzentrum.

Spielerkader: Björn Lange (30-55min), Jesko Usinger (1-30min/55-60min), Sven Ehrig 5, Nisse Witt 1, Torben Groenefeld, Bjarne Duckert 6, Daniel Sharnikau 2, Lars Jakumeit 10, Justin Van der Sluis, Hannes Rath, Max Wilken 7, Lennart Ludwig, Tim Stuhlemmer

Spielfilm im 5. Minutentakt: 0:0, 3:3, 4:6, 7:7, 7:11,10:14, HZ 14:16, 16:18, 18:19, 21.21, 23:24, 26:27, 30:31

Stimmen vor dem Spiel:  Früher oder später wird es jeder Mannschaft passieren, dass sie als Außenseiter gegen einen haushoch favorisierten Tabellenführer antreten muss. Welche Impulse setzen unsere Trainer in diesen Momenten?

Unser U18 Coach „Pitti“ Petersen sagte dazu: „Jungs brauchen klare Handlungsziele und jeder eine individuelle Aufgabe und eine Rolle im Team. Dann können wir individuell unsere Komfortzone verlassen und großes schaffen. Es herrscht große Entschlossenheit und der Wille etwas Neues anzustoßen.“

😆

U19 – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

U19 – U19 vs. Empor Rostock – Endstand  31:20  #thwkielu19   Weitere Ergebnisse

Stimmen zum Spiel:  Klasse Leistung unserer A-Jugend – U19 zurück in der Erfolgsspur
Mit 31:20 haben unsere Jungs ihr Heimspiel gegen den HC Empor Rostock gewonnen.
Den besseren Start erwischte der Gastgeber und konnte sich schnell auf 4:1 absetzen. Die Gäste nahmen eine Auszeit und kamen besser ins Spiel. Beim Stand von 7:7 waren die Rostocker wieder auf Augenhöhe. Unsere Jungs legten wieder einen Zahn zu und konnten sich bis zur Halbzeit wieder auf 18:11 absetzen. In der zweiten Halbzeit wurde das Ergebnis noch ausgebaut und endlich wieder ein Sieg eingefahren.
Mit dem Aufschwung im Rücken geht es am nächsten Sonntag nach Flensburg zum letzten Spiel der Hinrunde.

Stimmen in der KN:  Am zehnten Spieltag der Handball-Jugendbundesliga gewannen die U 19-Zebras gegen HC Empor Rostock souverän mit 31:20 (18:11) und fuhren die von Coach „Pitti“ Petersen geforderten Zähler ein. Dreimal waren die Gäste dran: beim 1:1 (2.), beim 7:7 (13.) und beim 8:8 (15.). Ab der 15. Spielminute waren letzte Unsicherheiten abgestellt, die Kieler stellten einen stabilen Abwehrverbund. Gegen die offensive Rostocker Abwehr fanden sie zudem immer wieder Lösungen, machten Schwachstellen im Rostocker Abwehrverbund prompt aus und hinterliefen die Defensive clever. Eine Top-Zweikampfquote, gepaart mit Sicherheit im Torabschluss ließen die Kieler bis zur Halbzeit auf 18:11 enteilen.

An das im ersten Durchgang begonnene Werk wurde in Halbzeit zwei nahtlos angeknüpft, die Kieler degradierten die Rostocker zu Statisten und zeigten selbst gegen die Empor-Manndeckung erfolgreiche Auslösehandlungen. Jan-Ole Martin übernahm sowohl im Abschluss Verantwortung, als auch als Strippenzieher für seine Nebenleute. Profiteur war immer wieder Leon Bruse, der über die Außenbahn kam und zehnmal traf. „Er hat sein wohl bestes Spiel im Zebradress gemacht“, lobte Petersen und vergab an Bruse, Martin und den Jesko Usinger im Tor das Prädikat „Säulen des Spiels“, lobte aber in erster Linie das Kollektiv, das seine Mannen auf die Platte brachten.

THW U19: Erik Schmidt, Jesko Usinger (1-60min) – Felix Stiller 3, Fabian Thal 3, Lars Meereis 2, Leon Bruse 10, Daniel Sharnikau, Moritz Schaefer 1, Torben Groenefeld, Yannik Liedtke 1, Jan-Ole Martin 8, Niklas Benkendorf, Justin Kaminski 1, Jannes Haack 2.

Spielfilm im 5. Minutentakt: 0:0, 3:1, 6.5, 8:8, 12:8, 14:10, HZ 18:11, 19:12, 21:14, 24:15, 27:15, 30:18, 31:20

Bericht vor dem Spiel aus der KN:  Nach zuletzt recht magerer Punkteausbeute bei nur einem Sieg aus fünf Spielen wollen die U-19-Jungzebras (4. Tabellenplatz/10:8 Punkte) am zehnten Spieltag der A-Jugend-Bundesliga Nord heute wieder angreifen. Sie erwarten den HC Empor Rostock in der Altenholzer Edgar-Meschkat-Halle (17 Uhr).

„Es wird Zeit, wieder zu punkten“, findet auch U-19-Coach Klaus-Dieter „Pitti“ Petersen, der in den verbleibenden Matches bis zum Jahresende mit sechs Punkten plant und seine Jungs gegen die direkte Tabellenkonkurrenz nun in der Pflicht sieht. Mit den derzeit elftplatzierten Rostockern (13:3 Punkte) steht den Gastgebern ein alter Bekannter gegenüber: In der Qualifikation zur diesjährigen Bundesliga-Saison trat man bereits gegeneinander an, seinerzeit siegten die Mecklenburger, die Quali packten dennoch beide Teams bereits in der Vorrunde.

„Seitdem hat sich viel getan, beide Mannschaften haben sich weiterentwickelt“, so „Pitti, der sein Team auf die offensive 6:0 der Gäste vorbereitet und entsprechende Auslösehandlungen in petto hat. Hinten soll eine wache und agile Abwehr den körperlich starken Rostockern Paroli bieten. „Aus Ballgewinnen wollen wir schnell ins Gegenstoßspiel kommen.“

Petersen kann auf den gesamten Kader zurückgreifen. Lars Meereis kehrte rechtzeitig mit zwei Siegen gegen Polen von der Jugend-Nationalmannschaft zurück.

😆

U23 – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

U23 – U23 vs. MTV Herzhorn – Endstand 23:32  Weitere Ergebnisse

Stimmen zum Spiel in der KN:  Mit Saisonsieg Nummer neun gegen Neuling Mönkeberg-Schönkirchen kam Männer-Spitzenreiter SG Wift der perfekten Oberliga-Hinrunde einen weiteren Schritt näher. Für die Handballer vom THW II riss ihre Erfolgsserie nach sechs Spielen ohne Niederlage. Ex-Schlusslicht Preetzer TSV gab die Rote Laterne an Bad Schwartau II ab. Das Frauen-Team des TSV Altenholz schwebt seit dem verlorenen Kellerduell beim Aufsteiger Esingen in Abstiegsgefahr. Die HSG Holstein trotzte dem Favoriten AMTV Hamburg einen Teilerfolg ab.

THW Kiel II – MTV Herzhorn 23:32 (10:11)

Nach sechs Siegen in Serie hat es den THW II wieder erwischt. Gegen Herzhorn kassierten die Jungzebras nicht nur die zweite Saisonniederlage, sondern erstmals auch mehr als 30 Gegentore. „Uns fehlte es an der Frische und später an der Konzentration“, analysierte THW-Co-Trainer Patrick Mielke, dem aus Verletzungsgründen lediglich noch sechs Feldspieler aus dem U 23-Kader zur Verfügung standen. Bis zur Halbzeit (10:11) konnten die Kieler mithalten, dann zahlten sie dem Abnutzungskampf Tribut. Immer wieder zerschellten die THW-Angriffe an der aggressiven 6:0-Abwehr des MTV Herzhorn. Zudem bekamen die U 23-Junioren den MTV-Kanonier Theo Boltzen (12 Treffer) nicht in den Griff. Spätestens als Sebastian Lipp für die Gäste zum 19:14 (42.) in Unterzahl traf, erlahmte der Zebra-Elan.

THW U23: T. Wendt, P. Arndt – P. Stiller 3, E. Djobokou 1, B. Brunckhorst, L. Gerke 4, N. Kadenbach 2, S. Seebeck 9, J. Noack 3, K. Hoffmann, S. Ehrig 1, N. Witt

Spielfilm im 5. Minutentakt: 0:0, 2:2, 3:3, 4:5, 7:6, 9:8, HZ 10:11, 12:14, 13:17, 16:20, 19:23, 20:28, 23:32

KN – Bericht vor dem Spiel:  Abwehrbeton: Der THW Kiel II kennt das perfekte Mischverhältnis für die Handball-Oberliga. Am Sonnabend soll in der Helmut-Wriedt-Halle gegen den MTV Herzhorn erneut das Erfolgsrezept angerührt werden, um die sechs Spiele währende Siegesserie fortzusetzen.

THW Kiel II – MTV Herzhorn (Sbd., 17 Uhr, Helmut-Wriedt-Halle)

„Wir pfeifen aus dem letzten Loch“, sagt THW-Co-Trainer Patrick Mielke. Bereits zum Auswärtsspiel nach Ellerbek waren die Jungzebras nur mit neun Feldspielern gereist. Vor dem Sonnabend spitzt sich die personelle Lage nun zu. Ference Büchlers Fußverletzung in Ellerbek entpuppte sich als Fußbruch. Hannes Glindemann fällt mit Schulterproblemen mindestens noch drei Wochen aus. THW-Kapitän Philipp Stiller laboriert an Armproblemen, wobei ein Einsatz nicht ausgeschlossen ist. Zudem legte Niklas Kadenbach wegen eines Praktikums eine Trainingspause ein. „Die Abwehr wird wieder der Schlüssel zum Erfolg sein“, erklärt Mielke. Die Erwartung kommt nicht von ungefähr, schließlich kassierte der THW im Schnitt nur 22, 4 Gegentore. Doch darauf verlassen möchte man sich im Zebra-Lager gegen den Tabellenelften nicht: „Herzhorn ist stärker, als es die Tabelle abbildet. Wir dürfen uns nicht im Angriff aufreiben, wollen aber natürlich unseren Lauf beibehalten. Der MTV ist nicht zu unterschätzen. Sie haben einen Plan mit und einen ohne Theo Boltzen“, warnt Mielke davor, Herzhorn auf seinen Schlüsselspieler Theo Boltzen zu reduzieren.

😆

Männer 3 – News zum Spiel – Zielformulierungen: Müssen wir noch besprechen!!! Lernen, Lernen und Lernen!  Weitere Ergebnisse der Region Förde

Männer 3 –  HSG 24109 Kiel  vs. Männer 3  – Endstand 35:39

Stimmen zum Spiel: Mit 35:39 gewinnt das Männer 3 Team verdient gegen die bis dahin ebenfalls ungeschlagene HSG 24109 – 1. Männer. nach einer zwischenzeitlichen 10-Tore-Führung konnte sich die HSG wieder rankämpfen und war dem Ausgleich sehr nahe, ehe die Zebras ihre Konzentration wieder hochfahren konnten und dann den Vorsprung wieder herausgespielt haben. Wir danken Gegner, Schiedsrichter und Fans für das faire Spiel und empfangen kommenden Samstag zuhause die Männer vom MTV Dänischenhagen-Handball Männer-1. Bilanz in dieser Saison 17/18 > 7-1-0 – Klasse Leistung des Teams. In der Tabelle steht das Team nun mit 13:1 Punkten ungeschlagen an der Spitze und wir freuen uns auf die verbleibenden 3 Spiele dieses Jahr in der Liga.

Spielerkader: Philipp Arndt, Darius Karampoor, Jan Muchewitz, Julian Sievertsen, Leon Bruse 2, Moritz Schaefer 10, Jannes Haack 3, Niklas Benkendorf 5, Felix Stiller 4, Lennard Przibytzin 1, Lars Meereis 8, Johannes Thiesfeld 5, Yannik Liedtke 1, Hendrik Hell

Spielfilm im 5 Minutentakt: 0:0, 4:2, 7:7, 10:11, 10:17, 13:19, HZ 16:22, 17:27, 22:29, 26:30, 30:32, 32:35, 35:39

Stimmen vor dem Spiel: Wir lernen in jedem Spiel und entwickeln die jungen Spieler weiter. Niemand, der sein Bestes gegeben hat, hat es später bereut. #AufgehtsTHW

😆

TSV Altenholz (Kooperationsteam) – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

TSV-A – TSV Altenholz vs. MTV Braunschweig – Endstand  32:28  Weitere Ergebnisse

Stimmen zum Spiel: Mit einer wahren Meisterleistung warteten unsere Jungs in der ersten Halbzeit gegen den MTV Braunschweig auf. Eine kompakte Deckung, mit einem starken Tom dahinter, zog den Braunschweigern schnell den Stecker. Schnelles Tempospiel und konsequente Chancenverwertung sorgten früh für klare Verhältnisse. Braunschweig wurde in dieser Phase überrollt und fand in der Abwehr sowie im Angriff kein Mittel gegen entfesselt aufspielende Wölfe. Wer allerdings dachte, der schwarz-gelbe Express überrollt in der zweiten Halbzeit den MTV gnadenlos weiter, sah sich getäuscht. Der Schlendrian wurde eingewechselt. Braunschweig zeigte sich nun wesentlich couragierter, Torhüter Wilken steigerte sich von Minute zu Minute und unsere Jungs vergaben leichtfertig gute Möglichkeiten. Es wurde tatsächlich beim 27:26 noch einmal eng. Doch letztlich war auf Jonas und Co. Verlass; die beiden Punkte bleiben in Altenholz. Jetzt haben die Jungs ein spielfreies Wochenende, können Ihre Verletzungen auskurieren und ihre Akkus wieder aufladen, bevor es am 25.11. in Fredenbek weitergeht.

Schröder, Landgraf; Fängler 1, Ottsen 9, Köpke, Voigt 6, Nicolaisen, Abelmann-Brockmann, Firnhaber 3, Bergemann 6, Diringer, Möller 7

Spielverlauf: 1:0, 3:2, 5:3, 8:5, 11:7, 14:8, 16:10, 19:10,HZ 20:13, 22:16, 24:20, 27:24, 28:26, 29:27, 31:27, 32:28

TSV Altenholz – Wir reißen was!

Stimmung vor dem Spiel:  Am Samstag kommt der MTV Braunschweig in die EMH. Das Rudel ist fest entschlossen einen Heimsieg einzufahren und hofft dabei auf reichlich Unterstützung!

Es bleibt dabei, wir sind weiterhin nur schwer zu schlagen. Dem Sieg gegen Oranienburg folgte ein Unentschieden auswärts in Flensborg beim DHK. Seit dem zweiten Spieltag haben unsere Jungs die Platte nicht mehr als Verlierer verlassen und belegen bei zwei Spielen mehr gegenüber dem HSV den ersten Tabellenplatz. Trotzdem will so recht keine Euphorie aufkommen. Warum ist das so? Sind die Ansprüche zu hoch? In der letzten Saison haben wir mit unserem Hurra-Handball die Liga überrascht bzw. überrannt. In dieser Spielzeit haben sich die Gegner darauf eingestellt und uns vor neue Herausforderungen gestellt. Eine weitere Spielidee musste her, d.h. wir konnten uns nicht nur auf unsere Schnelligkeit verlassen, sondern es bedurfte spielerische Lösungen zu finden. Daran arbeiten Mirko und Steini mit uns stetig. Mittlerweile sind wir bei der Umsetzung auf einem guten Weg, auch wenn manchmal noch nicht die richtige Mischung zwischen Tempo- und Konzeptionshandball gefunden wird. Trotzdem sind wir immer noch im Geschäft im Kampf um die Meisterschaft. Das wollen wir auch solange wie möglich bleiben. Dafür brauchen wir eure Unterstützung. Mit einem Sieg gegen Braunschweig wollen wir den Nimbus der Edgar-Meschkat-Halle als uneinnehmbare Festung weiter untermauern.

TSV Altenholz – Wir reißen was!

😆

So geht es weiter: Zebrastreifen 18-19.11.: Wer motiviert und begeistert auf seine klaren Ziele zusteuert, der ist auch von Niederlagen nicht zu beeindrucken.

U15 – Samstag / Heimspiel / 18.11.2017 / 14:20 Uhr / Helmut-Wriet-Halle / U15 vs. HSG Kremperheide/Münsterdorf – Endstand 
U16 – Spielfrei
U17 – Sonntag / Heimspiel / 18.11.2017 / 16:00 Uhr / Helmut-Wriet-Halle / U16 vs. TuS Aumühle/Wohlt. – Endstand
U18 – Samstag / Heimspiel / 18.11.2017 / 18:00 Uhr / Helmut-Wriet-Halle / U18 vs. Preetzer TSV – Endstand 
U19 – Samstag / Auswärtsspiel / 19.11.2017 / 17:00 Uhr / Wikinghalle Handewitt / SG Flensburg-Handewitt vs. U19 – Endstand  
U23 – Samstag / Auswärtsspiel / 18.11.2017 / 18:00 Uhr / Sporthalle Budapester Straße / FC St. Pauli vs. U19  – Endstand 
Männer 3 – Samstag / Heimspiel / 18.11.2017 / 19:45 Uhr / Helmut-Wriet-Halle / Männer 3 vs. MTV Dänischenhagen – Endstand 
TSV-A – Spielfrei   

Danke an alle Eltern, Freunde, Trainer,  usw. für die Unterstützung zum erstellen dieser Homepage. 

Euer – Team Öffentlichkeitsarbeit