Zebrastreifen 16/17/18. März: Du kannst nur gewinnen…

Die Geschichte des Handball beginnt offiziell im Oktober 1917 mit der Festlegung der ersten Regeln für das Spiel durch M. Heiser. Als Vorläufer kann das Turnspiel Torball bzw. das in Dänemark gespielte „Haandbold“ und in der Tschechei gespielte „Ceska hazena“ gesehen werden. Begonnen hat Handball jedoch nicht in der Halle wo heute fast ausschließlich gespielt wird, sondern wie Fussball auf einem großen Rasenplatz. Erst in den 50er Jahren verlegte man den Spielort unter das Dach. Hochburgen des Handballs sind die skandinavischen Länder, der ehemalige Ostblock sowie Deutschland. In neuerer Zeit sind die beiden Länder Spanien und Frankreich hinzugestossen und mischen in der Weltspitze mit. Kaum ein Spiel hat in seiner Geschichte einen so spektakulären Wandel erlebt wie das Handballspiel. Als es 1917 „erfunden“ wurde, wurde es ausschliesslich auf einem Grossfeld gespielt. Bereits 1936 bei den olympischen Spielen in Berlin wurde das Spiel in den Olympiakalender aufgenommen. Der große Wechsel vom Feld in die Halle vollzog sich in den 50er Jahren. Da immer mehr grosse Hallen gebaut wurden, konnte sich diese Variante des Spiels sehr rasch durchsetzen. Bei den olympischen Spielen 1972 in München war Hallenhandball bereits im Programm.

Die aktuelle Spielzeit nähert sich langsam dem Ende, Grund genug für unsere Nachwuchszebras am Wochenedne die Punkte einzufahren !!
Los geht es am Freitag 16.03.2018 – U16 spielt um 19:00 Uhr bei der SG Hus/Scho/No ( Nordstrand) / Spiele am Samstag 17.03.2018 – U15 spielt um 17:00 auswärts in Kronshagen – U17 spielt um 17:00 auswärts bei der HG OKT in Owschlag – U19 spielt um 18:00 auswärts in Rostock – U23 spielt um 17:00 gegen TSV Hürup in Altenholz!!! – 3. Herren spielt um 18:45 auswärts in Dänischenhagen / Spiel am Sonntag den 18.03.2018 – U18 spielt um 15:00 gegen TSV Hürup in der HWH.

Sei bereit für eine neue Ära. Beim THW Kiel gibt es nur eine Blickrichtung nach vorn!

Motto: Du kannst nur gewinnen wenn dein Mut zu siegen größer ist als deine Angst vor dem Verlieren.

Mit dem Schlusspfiff endet zwar das Spiel, nicht aber die Auseinandersetzung mit dem Geschehen – und dem Ergebnis! – der 60 Minuten auf dem Parkett. Der Trainer ist in dieser Hinsicht gleich doppelt gefordert: Nicht nur , dass er den Spielverlauf genauestens analysiert und auswerten muss, um insbesondere Konsequenzen für die kommenden Aufgaben daraus abzuleiten zu können. Zu seinen Pflichten gehört es natürlich auch, der Öffentlichkeit Rede und Antwort zu stehen und seine Sicht der Dinge kundzutun.

Alles über die THW Teams  U15, U16, U17, U18, U19, U23, TSV-A und die Männer 3 in den Zebrastreifen. #KielerLeidenschaftVereint – WEIL WIR HANDBALL L(I)EBEN!

Ihre klaren Zielformulierungen sowie Berichte, Fotos und News findet ihr hier in den THW Kiel Zebrastreifen des Nachwuchs-Leistungshandball.

Zebrastreifen 16/17/18.03.2018:

U16: Freitag / SG Husum/Schobüll/Nordstrand vs. U16 – Endstand 30:23

U17: Samstag /  HG OKT vs. U17  – Endstand 25:29
U23: Samstag /  U23 vs. TSV Ellerbek – Endstand 22:24
U15: Samstag /  TSV Kronshagen vs. U15  – Endstand 31:47
U19: Samstag /  Empor Rostock vs. U19  – Endstand 29:29

Männer 3: Samstag / MTV Dänischenhagen vs. Männer 3  – Endstand 30:35
TSV A. – TSV Altenholz vs. HSV Hannover – Endstand 38:29

U18:  Sonntag / Heimspiel / U18 vs. TSV Hürup  – Endstand: 38:22


News: Neue Förderung der Jungzebras – Der THW-Nachwuchs kooperiert zukünftig mit der Gemeinschaftsschule Friedrichsort


News:  RÜCKKEHR DES EHEMALIGEN KAPITÄNS: FILIP JICHA WIRD CO-TRAINER DES THW KIEL


U15  – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

U15: Samstag /  TSV Kronshagen vs. U15  – Endstand 31:47  Weitere Ergebnisse

Final Four U15 Bereich des HVSH. – Termin am 21/22 April 2018

Stimmen zum Spiel von Hendrik Hell und Monty Schröder: Folgt nach dem Spiel

Spielerkader der U15: Louis Krückmeyer – Corvin Troschke 5,  Dominique Mannke 1, Jan-Forde Simowitsch 7, Gian Stöckli 2, Noah Schwenke, Bennett Beeker 3, Torge Ankermann 6,  Louis Lesniak 9, Joshua Kubach 1, Emil Hansen 1, Yonah Treuer, Kian Kühl 5, Jarik Bahr 7

Spielfilm im 5. Minutentakt: 0:6, 3:11, 7:13, 12:16, HZ 17:20, 20:24, 22:29, 25:36, 28:42, 31:47

Stimmen vor dem Spiel:   #AufgehtsTHW

Nächsten Spiele:  😆 

U15: Mittwoch / Auswärtsspiel / 21.03.2018 / 19:00 Uhr / Sporthalle Handewitt / SG Flensburg/Handewitt vs. U15
U15: Freitag / Heimspiel / 23.03.2018 / 17:00 Uhr / Helmut-Wriedt-Halle / U15 vs. SG Frisia 03-Leck-Süderlügum
U15: Dienstag / Heimspiel / 27.03.2018 / 17:15 Uhr / Helmut-Wriedt-Halle / U15 vs. HSG Marne/Brunsbüttel


U16 – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

U16: Freitag / SG Husum/Schobüll/Nordstrand vs. U16 – Endstand: 30:23  Weitere Ergebnisse

Stimmen zum Spiel: Niederlage im letzten Saisonspiel – Live auf Facebook

Das letzte Saisonspiel des U16 Teams stand unter keinem guten Stern: Da einige Spieler verletzungsbedingt nicht zur Verfügung standen, hatte THW-Trainer Maik Urban beim Tabellendritten der SG Husum/Schobüll/Nordstrand nur zehn Aktive zur Verfügung: Ein Torhüter, drei Linksaußen, ein Rechtsaußen und fünf weitere jüngere Feldspieler. Dieses Team schlug sich wacker, kämpfte bis zum Umfallen, konnte aber die deutliche Niederlage nicht verhindern: Nach 60 Minuten hieß es 30:23 für die SG Husum/Schobüll/Nordstrand. Das THW U16 Team beendet die Spielzeit 2017/18 auf Rang 5 der Hauptrunde im Schleswig-Holstein A-Pokal.
Spielerkader der U16: Kay Krafzik – Hannes Rath 6, Emil Hansen, Dominique Mannke, Max Wilken 7, Kevin Kölsch 1, Laurent Colditz 1, Jonah Urban 1, Nick Deleske 1, Noah Schwenke 3
Spielfilm im 5. Minutentakt: 4:3, 5:6, 12:10, 14:10, HZ 16:11, 19:14, 23:15, 26:18, 28:20, 30:23
Nächstes Spiel: Das THW U16 Team beendet die Spielzeit 2017/18 auf Rang 5 der Hauptrunde im Schleswig-Holstein A-Pokal.

U17 – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams  

Trotz Derby-Niederlage: THW Kiel-B-Junioren peilen Deutsche Meisterschaft an I Interview I Radio FOM

U17: Samstag /  HG OKT vs. U17  – Endstand 25:29 Weitere Ergebnisse

Stimmen zum Spiel:  Live auf Facebook

U17 sichert sich den 2.Platz in der OL HH/SH und damit die Teilnahme an der Qualifikation zur Endrunde der Deutschen Meisterschaft.
Mit 29:25 wurde das Spiel bei der HG OKT gewonnen. 2 Punkte geholt, Spiel abhaken, die Leistung unserer Mannschaft spiegelte nicht dem Einsatz der Trainingswoche wieder und so kamen die Gastgeber immer wieder heran, Mitte der 2. Halbzeit sogar in Führung. Unsere Jungs besannen sich jedoch und brachten die 2 Punkte nach Hause.

Spielerkader am Wochenende: Kay Krafzik, Nico Alberti, Philip Saggau – Jannis Schneider 6, Justin Leimann 3, Malte Gnadt 2, Julius Schneider 5, Fynn Nagel 4, Niklas Scheffler, Leon Ciudad-Benitez 1, Konstantin von Starck 1, Luca Schwormstede , Niklas Scheffler, Noah Moussa 7

Spielfilm im 5. Minutentakt: 2:4, 5:8, 9:11, 10:12, HZ 13:16, 17:20, 21:21, 22:24, 24:25, 25:29

Stimmen vor dem Spiel:  Motto – Du kannst nur gewinnen wenn dein Mut zu siegen größer ist als deine Angst vor dem Verlieren.

Nächstes Spiel: U17: Samstag / Heimspiel / 24.03.2018 / 14:20 Uhr / Helmut-Wriedt-Halle / U17 vs. AMTV Hamburg

Qualifikationsspiel zur Deutschen Meisterschaft – U17 / Samstag / Heimspiel / 07.08.2018 / 18:00 Uhr / Helmut-Wriedt-Halle / U17 vs. 1. VfL Potsdam (Vizemeister Oberliga Ostsee-Spree B-Jugend)


U18 – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

U18:  Sonntag / U18 vs. TSV Hürup  – Endstand 38:22  Weitere Ergebnisse

Stimmen zum Spiel: Klasse Leistung vom U18 Team

THW U18: Philipp Arndt (1-60min / 20 Paraden) – Max Wilken 1, Daniel Sharnikau 6, Torben Groenefeld 10, Yannik Liedtke 3, Lars Jakumeit 8, Justin Kaminski 7, Hannes Rath 3

Spielfilm im 5. Minutentakt: 4:2, 6:6, 8:8, 13:8, 16:10, HZ 17:11, 20:14, 25:15, 27:18, 29:19, 33:20, 38:22

Stimmen vor dem Spiel: Auf geht es  – „Manche Berge scheinen unüberwindlich, bis wir den ersten Schritt tun.“

Nächstes Spiel: Samstag / Auswärtsspiel / 24.03.2018 / 15:00 Uhr / Sporthalle Silberstedt / HC Treia/Jübek vs. U18


U19 – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams Qualifikation geschafft – 2018/19  wieder Jugend-Bundesliga Handball in Kiel 

U19: Samstag /  Empor Rostock vs. U19  – Endstand 29:29  #thwkielu19

Stimmen zum Spiel: U19 – Felix Stiller trifft zum 29:29 in Rostock

Im vorletzten Match der A-Jugend-Bundesliga sicherten sich die U 19-Zebras beim 29:29 (15:16) in Rostock einen Punkt. In einer ausgeglichenen Partie traf der Kieler Felix Stiller per „Buzzerbeater“ zwei Sekunden vor Schluss zum Endresultat.

THW-Coach Klaus-Dieter Petersen ließ seine junge Perspektiv-Garde ran, die in der kommenden Spielzeit in der Nachwuchs-Bundesliga für Furore sorgen soll. Leistungsträger des älteren Jahrgangs wurden geschont oder waren gar nicht erst mit in die Hansestadt gereist. Es entwickelte sich ein rassiges Duell, das von starken Offensivreihen und Einzelakteuren – Niklas Benckendorf auf Kieler Seite (8) und Patrick Schmidt (8) auf HCE-Seite – dominiert wurde. Insgesamt stand es über die gesamte Spieldauer 18 Mal remis. In der 14. Spielminute waren die Kieler endgültig aufgewacht und hatten den frühen Vier-Tore-Rückstand aufgeholt.

„Eine verdiente Punkteteilung“, resümierte „Pitti“ Petersen, der von seinen Jungs am Freitag in heimischer Wriedt-Halle noch einmal eine deutliche Leistungssteigerung sehen will. Zum Saisonausklang steht das Derby gegen die Flensburger Konkurrenz auf dem Programm.

THW Kiel Team U19:  Jesko Usinger (48-60min), Björn Lange (1-48min) – Leon Bruse 6, Niklas Benkendorf 8, Bjarne Duckert 2, Felix Stiller 6, Lars Meereis 1, Sven Ehrig 4, Justin Kaminski, Jannes Haack 2, Lars Jakumeit

Spielfilm im 5min Takt: 3:3, 6:5, 9:6, 11:10, 13:11, HZ 15:16, 18:17, 20:21, 22:22, 24:25, 26:26, 29:29

Stimmen vor dem Spiel:  Sei an diesem Spieltag bereit für eine neue Ära. Beim THW Kiel gibt es nur eine Blickrichtung nach vorn!

Die U 19-Zebras des THW Kiel verschlägt es am vorletzten Spieltag der A-Jugend Bundesliga nach Rostock, wo der HC Empor am Sonnabend (18 Uhr) zum letzten Auswärtsspiel der Spielzeit lädt. Nach erfolgreicher Qualifikation für die kommende Spielzeit kann das Team von Coach Klaus Dieter „Pitti“ Petersen und dem scheidenden Co-Trainer Jens Häusler befreit aufspielen. Das Hinspiel gegen die Rostocker (10.) gestalteten die Jungzebras souverän, sie siegten mit 31:20. In den verbleibenden Matches fordert Petersen von seinen Jungs noch einmal volle Konzentration, um aus zwei Spielen noch vier Zähler mitzunehmen.

Nächstes Spiel: U19: Freitag / Letztes Heimspiel der Saison / 23.03.2018 / 19:30 Uhr / Helmut-Wriedt-Halle / U19 vs. SG Flensburg-Handewitt


U23 – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

U23: Samstag /  U23 vs. TSV Ellerbek – Endstand 22:24  Weitere Ergebnisse

Stimmen zum Spiel und der KN: Fünf Spieltage vor dem Saisonfinale der Handball-Oberliga kann nur noch die SG Wift (2.) Männer-Spitzenreiter HSG Ostsee stoppen, weil Verfolger THW Kiel II (3.) gegen den viertplatzierten TSV Ellerbek verlor. Nach acht Niederlagen in Serie besiegte das Team des Preetzer TSV (13.) im Kellerduell Schlusslicht Aumühle-Wohltorf.

THW Kiel II – TSV Ellerbek 22:24 (14:11)

„Wir haben unsere Chancen nicht genutzt. Wir hätten mehrmals auf fünf Tore davonziehen können, machen den Sack aber einfach nicht zu“, konstatierte THW-Coach Christian Sprenger nach der enttäuschenden Schlappe gegen den Aufsteiger. Bis zur Pause (14:11) bestimmten die Jungzebras das Geschehen, weil sich bei beiden Teams die Fehler häuften, die THW-Defensive aber wenigstens gewohnt sicher ihren Dienst verrichtete. Doch in den zweiten 30 Minuten schlug der Fehlerteufel beim THW zu. Allein neun Würfe verfehlten das Ellerbeker Tor. Doch erst als Simon Seebeck mit zwei Siebenmetern an Ellerbeks Torwart-Oldie Christoph Nüchel (50./52.) scheiterte und Julius Noack im Gegenstoß das leere Tor nicht traf, zogen die Gäste im Schlussspurt an den Zebras vorbei.

THW U23: Tim Wendt, Leon Kirchner – Dennis Olbert, Emmanuel Djobokou, Bjarne Brunckhorst, Moritz Schaefer 3, Niklas Kadenbach, Simon Seebeck 7, Jan-Ole Martin 7, Finn Hoffmann, Jannes Brünger 2, Julius Noack 3

Spielfilm im 5min Takt: 3:2, 6:6, 8:7, 10:9, 12:9, HZ 14:11, 16:12, 17:14, 18:16, 19:18, 20:19, 22:24

Stimmen der KN vor dem Spiel: THW Kiel II – TSV Ellerbek  (Sbd., 17 Uhr, Meschkat-Halle)

Drei Minuspunkte mehr als die Jungzebras hat Ellerbek auf dem Konto. Doch während der THW II am Wochenende spielfrei blieb, feierte der Aufsteiger einen 24:17-Achtungserfolg beim Tabellenvierten Hürup. Für die Kieler war die Spielpause mehr Fluch als Segen. Die Grippe hielt Einzug, so dass neben Ference Büchler (Fußbruch), Hannes Glindemann (Schulter) und Lennart Gerke (Studium) weiterer Aderlass droht. Neuzugang Jannes Brünger meldete sich mit einer Magen-Darm-Erkrankung ab. Kapitän Philipp Stiller fällt nach seinem Bänderriss aus dem HH-Nord-Spiel aus. „Es wird spannend, wie wir mit der Situation umgehen. Beide Mannschaften haben in dieser Saison jedoch überzeugt und können frei von Druck aufspielen“, sagt THW-Co-Trainer Patrick Mielke, der auf den Einsatz der A-Junioren Jan Ole Martin und Moritz Schaefer hofft. Im Hinspiel behielt THW nach zähem Kampf mit 26:22 die Oberhand

Nächstes Spiel: U23: Samstag / Auswärtsspiel / 24.03.2018 / 17:30 Uhr / Sporthalle Herzhorn / MTV Herzhorn vs. U23


Männer 3 – News zum Spiel – Zielformulierungen: Müssen wir noch besprechen!!! Lernen, Lernen und Lernen!  Weitere Ergebnisse der Region Förde

Männer 3: Samstag / MTV Dänischenhagen vs. Männer 3  – Endstand 30:35

Stimmen zum Spiel aus der Mannschaft: Spitze sein, wenn’s drauf an- kommt!

Neuer Tabellenführer nutzt Schwächephase des MTV aus – Bericht Eckernförder Zeitung

Gut verkauft – aber verloren. Der MTV Dänischenhagen musste sich im Heimspiel der Handball-Kreisoberliga Förde der Männer dem neuen Tabellenführer THW Kiel III mit 30:35 (13:18) geschlagen geben. Erneut hatte der MTV mit neun Spielern nur einen dünnen Kader dabei. Sonst wäre vielleicht mehr möglich gewesen.

Die Gastgeber führten nicht ein einziges Mal in der gesamten Partie, insofern gab es an dem Sieg des THW nicht viel zu rütteln. Dennoch ist es ärgerlich, denn die Gastgeber hielten den Rückstand nach 20 Minuten beim 8:11 noch im Rahmen. Allerdings folgte in der Schlussphase der ersten Halbzeit und zum Start in Durchgang zwei eine eklatante Schwächephase des MTV. So wurde aus dem 8:11 bis zur 36. Minute ein 13:24. Damit waren jegliche Hoffnungen auf einen oder sogar zwei Punkte ausgeträumt. Immerhin bewies Dänischenhagen Moral und verkürzte in der verbleibenden Zeit den Rückstand erheblich. In Gefahr geriet der Kieler Sieg nach 60 Minuten aber nicht. Durch die Niederlage ist der MTV Dänischenhagen um einen Rang auf Platz sechs in der Tabelle abgerutscht.

Spielerkader: Philip Arndt, Jan Muchewitz, Darius Karampoor – Kenneth Hoffmann 7, Julian Sievertsen 3, Daniel Sharnikau 11, Lennard Przibytzin 2, Torben Groenefeld 2, Yannick Liedtke 5, Benjamin Pfaff 1, Jan-Ole Martin 1, Moritz Schaefer 3

Spielverlauf in 5min: 1:3, 4:6, 6:9, 8:11, 11:15, HZ 13:18, 13:23, 18:25, 21:30, 25:32, 27:34, 30:35

Stimmen vor dem Spiel:  Sei an diesem Spieltag bereit für eine neue Ära. Beim THW Kiel gibt es nur eine Blickrichtung nach vorn!

Nächstes Spiel: Männer 3: Samstag / Heimspiel / 24.03.2018 / 16:00 Uhr / Helmut-Wriedt-Halle / Männer 3 vs. TSV Klausdorf


TSV Altenholz (Kooperationsteam) – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

TSV A. – TSV Altenholz vs. HSV Hannover – Endstand 38:29  Weitere Ergebnisse

Stimmen zum Spiel: Wölfe mit starker Mannschaftsleistung zum Erfolg – 38:29 gegen HSV Hannover

Mit neun Toren Unterschied wurde der HSV Hannover in seine Schranken verwiesen. Eine geschlossene Mannschaftsleistung war der Schlüssel zum Erfolg, der auch höher hätte ausfallen können. In den ersten 20 Minuten taten sich die Jungs noch etwas schwer und konnten sich ergebnismäßig noch nicht so richtig lösen. Doch dann zogen die Wölfe, gestützt auf eine gute Leistung von Fynn, bis zur Pause auf sechs Tore weg. In den zweiten 30 Minuten dominierten wir den Gegner nach Belieben. Nur vereinzelt konnte sich der HSV Hannover noch zur Wehr setzen. Mirko wechselte nach Belieben und jeder Feldspieler trug sich in die Torschützenliste ein. Diese hohe Qualität in unserem Kader zeichnet die Mannschaft aus. Egal, wer auf die Platte kommt, wir haben keinen Qualitätsverlust. Mirko: „Wir haben ein wenig gebraucht bis wir Hannover im Griff hatten, danach waren die Jungs nicht mehr aufzuhalten. Es lief dann wirklich gut für uns und man konnte der Mannschaft die Spielfreude förmlich anmerken. Fynn hat seine Aufgabe sehr gut gelöst und Alex spielte befreit auf, aber alles in Allem war es eine sehr gute Leistung des Kollektivs und das macht uns so schwer ausrechenbar.“ In der nächsten Woche müssen sich die Wölfe in Oranienburg ihrer Haut erwehren, um den zweiten Platz zu halten.

TSV Altenholz: Schröder, Landgraf – Fängler (2), Ottsen (1), Köpke (2), Klotz (1), Voigt (5), Nicolaisen (1), Abelmann-Brockmann (4), Firnhaber (5), Bergemann (4), Williams (7), Diringer (5), Möller (1).

Spielverlauf: 0:1, 1:2, 3:3, 4:3, 5:6, 7:6, 10:8, 11:10, 14:13, 18:15, 21:15 HZ 22:15, 25:16, 27:19, 31:21, 33:23, 35:27, 38:29,

TSV Altenholz – Wir reißen was!

Stimmen vor dem Spiel: Wölfe wollen weiter gierig bleiben – Hannover kommt

Am Samstag ist endlich wieder Heimspieltag. Um 19:30 Uhr erwarten unsere Wölfe den aktuellen Tabellenfünften, den HSV Hannover. Die Hannoveraner behaupten sich in dieser Saison sehr konstant im oberen Tabellendrittel und haben uns im Hinsoiel auch einen Punkt abgenommen. Mirko: „Wir haben am letzten Wochenende gerade gezeigt, dass wir Antworten auf den siebten Feldspielern liefern können. Hannover spielt diese Variante auch häufig, wir sind gewappnet. Ich hoffe, meine Jungs sind am Wochenende alle wieder fit. Wir wollen mit allem, was wir haben, unbedingt den zweiten Tabellenplatz verteidigen. Ich kann nur an unsere Zuschauer appelieren, zahlreich in die Halle zu kommen und uns zu unterstützen. Ein Heimspielbesuch bei uns lohnt sich immer!“ Am Wochenende steht uns wieder Lucas zur Verfügung, der in den vergangenen Wochen beim THW Kiel auf Grund dessen Verletzungsmisere ausgeholfen hat.

TSV Altenholz – Wir reißen was!

Kooperationsteam: Wölfe geben Lizenz-Antrag für die 2. Liga ab

Nächstes Spiel: TSV Altenholz: Samstag / Auswärtsspiel / 24.03.2018 / 18:30 Uhr / Sporthalle Oranienburg / Oranienburg HC  vs. TSV Altenholz 


So geht es weiter – Zebrastreifen 23/24/25.03.2018:

U15: Mittwoch / Auswärtsspiel / 21.03.2018 / 19:00 Uhr / Sporthalle Handewitt / SG Flensburg/Handewitt vs. U15

U15: Freitag / Heimspiel / 23.03.2018 / 17:00 Uhr / Helmut-Wriedt-Halle / U15 vs. SG Frisia 03-Leck-Süderlügum
U19: Freitag / Heimspiel / 23.03.2018 / 19:30 Uhr / Helmut-Wriedt-Halle / U19 vs. SG Flensburg-Handewitt

U17: Samstag / Heimspiel / 24.03.2018 / 14:20 Uhr / Helmut-Wriedt-Halle / U17 vs. AMTV Hamburg
U18: Samstag / Auswärtsspiel / 24.03.2018 / 15:00 Uhr / Sporthalle Silberstedt / HC Treia/Jübek vs. U18
M 3: Samstag / Heimspiel / 24.03.2018 / 16:00 Uhr / Helmut-Wriedt-Halle / Männer 3 vs. TSV Klausdorf
U23: Samstag / Auswärtsspiel / 24.03.2018 / 17:30 Uhr / Sporthalle Herzhorn / MTV Herzhorn vs. U23
TSV A.: Samstag / Auswärtsspiel / 24.03.2018 / 18:30 Uhr / Sporthalle Oranienburg / Oranienburg HC  vs. TSV Altenholz 


AOK Star-Training lässt die Bälle wieder fliegen: DHB und AOK laden wieder zum Gänsehaut-Schulprojekt ein.

Der Tag kommt, an dem Tore, Sekunden und Dribblings wichtiger sind als Schulnoten. Dafür sorgen Handball-Nationalspieler, Europa- und Weltmeister im Rahmen des AOK Star-Trainings. Die frisch gebackene Handballerin des Jahres und zweimalige Champions-League-Siegerin Clara Woltering und der zweimalige Vereinsweltmeister Paul Drux haben erneut die Schirmherrschaft des Schulprojekts übernommen. Dieses Jahr steht das AOK Star-Training ganz im Zeichen der kommenden Handball-WM 2019 in Deutschland und Dänemark.

Weiterlesen

Hol dir die Stars an deine Grundschule. Bewerbungsunterlagen findet ihr unter: Link


Danke an alle Eltern, Freunde, Trainer,  usw. für die Unterstützung zum erstellen dieser Homepage. 

Euer – Team Öffentlichkeitsarbeit