Zebrastreifen 18.11./19.11.: Strategien sind nichts Starres und ewig Gültiges, sondern müssen ständig über die Taktik an sich verändernde Gegner angepasst werden

WEIL WIR HANDBALL L(I)EBEN! – TRADITION VERBINDET

Mit dem Schlusspfiff endet zwar das Spiel, nicht aber die Auseinandersetzung mit dem Geschehen – und dem Ergebnis! – der 60 Minuten auf dem Parkett. Der Trainer ist in dieser Hinsicht gleich doppelt gefordert: Nicht nur , dass er den Spielverlauf genauestens analysiert und auswerten muss, um insbesondere Konsequenzen für die kommenden Aufgaben daraus abzuleiten zu können. Zu seinen Pflichten gehört es natürlich auch, der Öffentlichkeit Rede und Antwort zu stehen und seine Sicht der Dinge kundzutun.

Alles über die THW Teams  U15, U16, U17, U18, U19, U23, TSV-A und die Männer 3 in den Zebrastreifen. #KielerLeidenschaftVereint – WEIL WIR HANDBALL L(I)EBEN!

Ihre klaren Zielformulierungen sowie Berichte, Fotos und News findet ihr hier in den THW Kiel Zebrastreifen des Nachwuchs-Leistungshandball.

😆

U15 – THW Team U15 vs. HSG Kremperheide/Münsterdorf – Endstand 36:28
U16 – Spielfrei
U17 – THW Team U17 vs. TuS Aumühle/Wohlt. – Endstand 46:18
U18 – THW Team U18 vs. Preetzer TSV – Endstand 29:25
U19 –  SG Flensburg-Handewitt vs. U19 – Endstand  34:17
U23 – FC St. Pauli vs. THW Team U23  – Endstand 25:25
Männer 3 – Spielfrei (Das Spiel gegen den MTV Dänischenhagen wurde verlegt!)
TSV-A – Spielfrei   

😆

Kurzberichte vom Samstag/Sonntag: Endlich wieder Heimspiel für die Jungs der U17. Nach dem Topspiel vom letzten Wochenende wollen unsere Jungs weiter alles geben und die nächsten Punkte einfahren. Der Gast liegt im unteren Teil der Tabelle und kommt gestärkt mit einem Sieg vom letzten Wochenende in die HWH. Ein Besuch lohnt sich bereits ab 14:20, da spielt die U15 gegen HSG Kremperheide und nach der U17 geht es weiter. Es folgt die U18 um 18:00 Uhr gegen den Preetzer TSV  und wir hoffen auf Unterstützung bei allen Spielen.

Erfolgreicher Samstag in der HWH – Den Anfang machte sie U15 mit einem 36:28 gegen die HSG Kremperheide/Münsterdorf. Bis zur Halbzeit konnten die Gäste mit 15:13 mithalten und den Abstand auf 3 Tore halten. Zur Mitte der zweiten Halbzeit konnten sich die Gastgeber dann deutlicher absetzen und das Spiel für sich entscheiden.

Im zweiten Spiel des Tages war die U17 in Torlaune und hat den Gast der TuS Aumühle/Wohltorf mit 46:18 aus der Halle gefegt. Von Anfang an, waren die Gäste unterlegen und konnten dem Druck nicht standhalten. Zur Halbzeit stand es 18:6 für die Gastgeber, die dann etwas verschlafen aus der Pause zurückkehrten. Die Jungs benötigten eine Auszeit um wieder wach zu werden. Das Ergebnis wurde so noch weiter ausgebaut und etwas für das Torverhältnis getan.

Am letzten Spiel des Tages setzte sich die U18 gegen den TSV Preetz mit 29:25 durch. Ein gutes Spiel unserer Jungs, das erst zum Ende hin entschieden wurde.

Die U23 hat beim FC St. Pauli in letzter Minute ein unentschieden mit 25:25 erreicht.

Am Sonntag musste unsere U19 beide Punkte verdient in Flensburg lassen. Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Eine Mannschaft war sehr diszipliniert im Abwehrspiel, hat durch eine klasse Torwartleistung wenig zugelassen und konnte so ihr Tempospiel konsequent durchsetzen. Flensburg war der verdiente Sieger. 34:17 lautete der Endstand.

😆

U15 – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

U15 – THW Team U15 vs. HSG Kremperheide/Münsterdorf – Endstand 36:28  Weitere Ergebnisse

Stimmen zum Spiel von Hendrik Hell und Monty Schröder: Die U15 spielte stark und siegte verdient mit 36:28 gegen die HSG Kremperheide/Münsterdorf. Bis zur Halbzeit konnten die Gäste mit 15:13 mithalten und den Abstand auf 3 Tore halten. Zur Mitte der zweiten Halbzeit konnten sich die Gastgeber dann deutlicher absetzen und das Spiel für sich entscheiden.

Spielerkader am Wochenende: Louis Krückmeyer, Corvin Troschke 6,  Dominique Mannke 3, Joshua Kubach, Yonah Treuer, Noah Schwenke 1, Bennett Beeker 4, Torge Ankermann 5,  Louis Lesniak 5, Tim Struve 3, Simon Witt 5, Emil Hansen, Kian Kühl 2, Jarik Bahr 2

Spielfilm im 5. Minutentakt: 0:0, 1:1, 5:3, 6:6, 10:10, HZ 15:13, 19:15, 22:18, 28:22, 32:23, 36:28

Stimmen vor dem Spiel:   #AufgehtsTHW

😆

U17 – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

U17 – U17 vs. TuS Aumühle/Wohlt. – Endstand  46:18  Weitere Ergebnisse

Stimmen zum Spiel: Die U17 in Torlaune und hat den Gast der TuS Aumühle/Wohltorf mit 46:18 aus der Halle gefegt. Von Anfang an, waren die Gäste unterlegen und konnten dem Druck nicht standhalten. Zur Halbzeit stand es 18:6 für die Gastgeber, die dann etwas verschlafen aus der Pause zurückkehrten. Die Jungs benötigten eine Auszeit um wieder wach zu werden. Das Ergebnis wurde so noch weiter ausgebaut und etwas für das Torverhältnis getan.

Spielerkader am Wochenende: Philip Saggau, Nico Alberti, Mika Pedack 3, Jannis Schneider 12, Justin Leimann 6, Julius Schneider 4, Fynn Nagel 3, Niklas Scheffler 2, Noah Moussa 5, Leon Ciudad-Benitez 6, Luca Schwormstede, Jan-Forde Simowitsch, Max Wilken

Spielfilm im 5. Minutentakt: 0:0, 3:1, 7:2, 10:3, 13:4, HZ 18:6, 23:10, 30:12, 32:13, 38:15, 46:18

Danke für die Fotos an Malte Lange

Stimmen vor dem Spiel:  Endlich wieder Heimspiel für die Jungs der U17. Nach dem Topspiel vom letzten Wochenende wollen unsere Jungs weiter alles geben und die nächsten Punkte einfahren. Der Gast aus Aumühle liegt im unteren Teil der Tabelle und kommt gestärkt mit einem Sieg gegen den AMTV Hamburg vom letzten Wochenende in die HWH. #AufgehtsTHW

😆

U18 – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

U18 – U18 vs. Preetzer TSV – Endstand 29:25  Weitere Ergebnisse

Stimmen zum Spiel: Die U18 setzte sich gegen den Preetzer TSV  mit 29:25 durch. Ein gutes Spiel unserer Jungs, das erst zum Ende hin entschieden wurde

Spielerkader am Wochenende: Björn Lange (1-30min), Jesko Usinger (30-60min), Sven Ehrig 6, Nisse Witt 5, Torben Groenefeld, Bjarne Duckert 4, Daniel Sharnikau 6, Lars Jakumeit 3, Justin Van der Sluis, Max Wilken 3, Justin Leimann 2, Luca Schwormstede

Spielfilm im 5. Minutentakt: 0:0, 2:3, 4:5, 7:7, 8:7, 14:10, HZ 14:14, 18:18, 22:18, 24:20, 27:23, 29:25

Danke für die Fotos an Familie Jakumeit

Stimmen vor dem Spiel: „Wir sind bereit für den nächsten Streich. Nach dem Sieg in Bramstedt wollen wir gerne Zuhause nachlegen.“ Euer Team U18  #AufgehtsTHW

😆

U19 – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

U19 – U19 –  SG Flensburg-Handewitt vs. U19 – Endstand  34:17 #thwkielu19   Weitere Ergebnisse

Stimmen zum Spiel:  „Ich bin sehr enttäuscht über das Ergebnis. Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Eine Mannschaft war sehr diszipliniert im Abwehrspiel, hat durch eine klasse Torwartleistung wenig zugelassen und konnte so ihr Tempospiel konsequent durchsetzen. Flensburg war der verdiente Sieger. Der letzte THW-Punch, die letzte Überzeugung in den Aktionen hat gefehlt. “ THW Coach „Pitti“ Petersen

Stimmen zum Spiel in der KN: Das Vorhaben der U19-Zebras des THW Kiel, am elften Spieltag der A-Jugend-Bundesliga Nord zwei Zähler von der SG Flensburg-Handewitt zu entführen, ist gründlich schief gegangen: Die Kieler verloren das Nordderby allzu deutlich mit 17:34 (9:16).

Die Ziele waren hochgesteckt, das Leistungsvermögen der Jungzebras reichte aber nicht, der SG Paroli zu bieten. Vom Start weg ließen die Gastgeber keine Zweifel am späteren Sieger aufkommen. Mit einer 5:0-Führung (10.) machten die Flensburger früh deutlich, wer Herr im Hause ist. Nationalspieler Lars Meereis war es, der die Kieler Torflaute beendete und sein Team mit elfminütiger Verspätung ins Spiel brachte. Allerdings waren die SG-Youngster in allen Belangen überlegen und hielten die Zebras konsequent auf Abstand, mehr als auf drei Tore kamen die Gäste über die gesamte Spieldistanz nicht heran. Immer wieder führten Kieler Ballverluste zu Gegenstößen, von denen Jesko Usinger im Tor zwar einige entschärfte, der aber aufgrund des mangelhaften Rückzugverhaltens seines Teams auch oft im Stich gelassen wurde. Dennoch verdiente Usinger sich von Coach „Pitti“ Petersen das Prädikat bester Spieler.

Auf der Gegenseite überzeugte ebenfalls der Torhüter. Jugend-Nationalkeeper Johannes Jepsen spielte sich in die Köpfe der Kieler Schützen, die zusehends druckloser agierten und die SG-Defensive kaum in die Seitwärtsbewegung brachten. Den Sieben-Tore-Rückstand zur Pause sah Petersen als „vollkommen gerechtfertigt“ an. Weder Umstellungen in der Abwehr, noch personelle Wechsel fruchteten nach Wiederbeginn. Flensburg zog auf und davon, hatte in der 34. Spielminute erstmals ein Zehn-Tore-Polster vorgelegt und spielte das Match auf hohem Niveau zu Ende. „Die SG war an diesem Abend schlicht und ergreifend das bessere Team“, so Petersen, der jedoch zufrieden auf die Hinrunde und die Tabellensituation (12:10, 4.) der Zebras zurückblickte.

Spielerkader am Wochenende: Erik Schmidt, Jesko Usinger – Felix Stiller 4, Fabian Thal 3, Sven Ehrig 1, Lars Meereis 4, Leon Bruse 3, Moritz Schaefer 1, Nisse Witt, Yannik Liedtke, Jan-Ole Martin 1, Niklas Benkendorf, Jannes Haack

Spielfilm im 5. Minutentakt: 0:0, 1:0, 4:0, 5:1, 8:4, 12:7, HZ 16:9, 19:10, 22:13, 25:15, 28:16, 31:17, 34:17

Danke für die Fotos an Lena

Stimmen vor dem Spiel:   Die U19 tritt am Sonntagnachmittag auswärts bei der SG Flensburg-Handewitt an und möchte an den Erfolg gegen Rostock anknüpfen. Das Spiel wird um 17 Uhr in der Wiking Halle in Handewitt angepfiffen.

Flensburg startete mit einem Sieg in Oyten stark in die Bundesligasaison und zeigte, dass sie in dieser Runde ganz oben mitspielen können. Die Mannschaft musste sich allerdings, wie auch der THW, den großen „Drei“ – Hamburg, Magdeburg und Berlin – in den letzten Wochen geschlagen. Trotz dieser Niederlagen wird der momentan Sechsplatzierte alles daran geben, diese Schwächephase zu überwinden und im Spiel gegen die Zebras im Landesderby zu alter Stärke zurück zu finden.

Für die Kieler liefen die letzten Wochen wechselhaft. Man startete mit vier Siegen erfolgreich in die Saison, konnte in den letzten Spielen gegen Magdeburg, Bad Schwartau, Hamburg und Berlin aber keine Siege einfahren. Das letzte Spiel gegen Rostock wurde allerdings deutlich gewonnen und somit nach einigen Niederlagen wieder neues Selbstbewusstsein aufgebaut. Natürlich ist es nun das Ziel, im Spiel gegen einen weiteren Favoriten der Liga zu gewinnen und zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Der vierte Tabellenplatz soll möglichst gehalten werden.

Somit ist für beide Teams auf dem Weg an die Spitze des Mittelfeldes noch alles möglich, sofern man die positive Tendenz aus dem letzten Spiel auch weiterhin bestätigen kann. THW Coach Pitti „Strategien sind nichts Starres und ewig Gültiges, sondern müssen ständig über die Taktik an sich verändernde Gegner angepasst werden. Wir sind bereit um Spaß, Hand und Herz in Flensburg zu zeigen.“

#AufgehtsTHW

😆

U23 – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

U23 –  FC St. Pauli vs. U23  – Endstand 25:25  Weitere Ergebnisse

Stimmen zum Spiel:  Die U23 hat beim FC St. Pauli in letzter Minute ein unentschieden mit 25:25 erreicht. Eine 2 Tore Führung (22:20 und 24:22) konnte in den letzten Minuten nicht verteidigt werden. Glückwunsch an das Team und danke für das tolle Handballspiel. 

Stimmen zum Spiel in der KN: Handball-Oberligen: Wift kassiert erste Niederlage – Krabben avancieren zu Remis-Königinnen

Mönkeberg. Nach neun Siegen kassierten die Handballer des gestürzten Spitzenreiters SG Wift am zehnten Oberliga-Spieltag Niederlage Nummer eins. Der THW II rettete auf dem Hamburger Kiez ein Remis in letzter Sekunde. Mönkeberg-Schönkirchen konnte gegen den neuen Tabellenführer HSG Ostsee keine Schützenhilfe leisten. Holsteins Frauen-Team setzte eine respektable Erfolgsserie mit einem Remis fort, während Altenholz endlich mal wieder gewann.

FC St. Pauli – THW Kiel II 25:25 (13:11)

„Es war ein spannendes und faires Spiel, das keinen Verlierer verdient hatte“, konnte THW-Co-Trainer Patrick Mielke gut mit dem Remis leben. Als Lennart Gerke mit seinem siebten Treffer knapp zehn Minuten (51.) vor dem Spielende das 23:20 markierte, rochen die Jungzebras am Auswärtssieg. Doch 19 Sekunden vor dem Abpfiff hatte sich das Blatt gewendet. Paulis Benjamin Leger versenkte einen Gegenstoß zum 25:24. Simon Seebeck glich mit der Schlusssirene per Siebenmeter zum 25:25 aus. „Auch ohne Backe haben wir gute Lösungen gefunden. Zudem haben wir unsere angespannte personelle Lage glänzend kompensiert“, freute sich Mielke über die abgelegte Reifeprüfung auf dem Kiez. jpw

Spielerkader am Wochenende: T. Wendt, P. Arndt – P. Stiller 2, E. Djobokou, B. Brunckhorst, L. Gerke 7, F. Thal, N. Kadenbach 3, S. Seebeck 7, M. Schaefer, J.-O. Martin 1, L. Meereis, J. Noack 5, J. Thiesfeld

Spielfilm im 5. Minutentakt: 0:0, 1:0, 3:2, 4:3, 5:6, 8:9, HZ 12:11, 16:13, 17:16, 19:19, 20:22, 22:24, 25:25

Stimmen vor dem Spiel:  Stimmen vom FC St. Pauli  #AufgehtsTHW

KN – Bericht vor dem Spiel: Nur ein Kratzer im Lack? Nach sechs Siegen in Serie kassierte der Tabellendritte THW Kiel II in der Handball-Oberliga beim 23:32 gegen den MTV Herzhorn wieder ein Niederlage. Am Sonnabend wollen die Jungzebras beim FC St. Pauli in der Budapester Straße mit einem Auswärtssieg zurück in die Erfolgsspur.

FC St. Pauli – THW Kiel II (Sonnabend, 18 Uhr)

„Pauli ist eine launische Diva diese Saison. Mal grandiose Siege, mal grausame Pleiten, das geht in beide Richtungen. Es wird spannend“, glaubt THW-Co-Trainer Patrick Mielke vor dem Kiez-Trip. Wie der THW II musste auch der FC St. Pauli am vergangenen Wochenende gegen Aufsteiger TSV Ellerbek eine Heimschlappe (24:25) hinnehmen. Nach neun Spieltagen weisen die Kiez-Handballer ein ausgeglichenes Punktekonto (9:9) auf und finden sich als Achter im Tabellenmittelfeld wieder. „Vor der Saison hatte ich den FC St. Pauli für die Spitzenränge auf dem Zettel. Aber die agieren mit wechselndem Personal und bleiben eine Wundertüte“, mutmaßt Mielke, der unter Woche ohne Backe trainieren ließ, weil die an der Budapester Straße nicht erlaubt ist. „Das darf keine Ausrede sein“, fordert der Zebra-Co. Viel mehr Sorgen bereitet Mielke die angespannte Personallage. Ference Büchler (Fußbruch), Hannes Glindemann (Schulter) und Leon Kirschner fehlen definitiv. Ob Routinier Dennis Olbert und die Spieler aus dem U-19-Kader zur Verfügung stehen, entscheidet sich kurzfristig.

😆

So geht es weiter: Zebrastreifen 25-26.11.: Wer motiviert und begeistert auf seine klaren Ziele zusteuert, der ist auch von Niederlagen nicht zu beeindrucken.

U15 – Sonntag / Auswärtsspiel / 26.11.2017 / 14:00 Uhr / Sporthalle Bad Schwartau / VfL Bad Schwartau  vs. U15 – Endstand
U16 – Samstag / Heimspiel / 25.11.2017 / 16:00 Uhr / Helmut-Wriedt-Halle / U16 vs. HSG Schü/We/Re – Endstand 
U17 – Samstag / Auswärtsspiel / 25.11.2017 / 14:45 Uhr / Volksbankarena / Handball SV Hamburg vs. U17 – Endstand
U18 – Spielfrei 
U19 – Sonntag / Auswärtsspiel / 26.11.2017 / 16:30 Uhr / Sporthalle Potsdam / 1. VfL Potsdam vs. U19 – Endstand  
U23 – Samstag / Heimspiel / 25.11.2017 / 18:00 Uhr / Helmut-Wriedt-Halle / U23 vs. TuS Aumühle/Wohlt.– Endstand 
Männer 3 – Sonntag / Auswärtsspiel / 26.11.2017 / 16:00 Uhr / Sporthalle Klausdorf / TSV Klausdorf vs. Männer 3 – Endstand 
TSV-A – Samstag / Auswärtsspiel / 25.11.2017 / 19:30 Uhr / Sporthalle Fredenbeck / VfL Fredenbeck vs. TSV Altenholz – Endstand

Danke an alle Eltern, Freunde, Trainer,  usw. für die Unterstützung zum erstellen dieser Homepage. 

Euer – Team Öffentlichkeitsarbeit