Zebrastreifen 25.11./26.11.: Du musst nicht spitze sein, um anzufangen. Aber du musst anfangen, um spitze zu werden.

Mit dem Schlusspfiff endet zwar das Spiel, nicht aber die Auseinandersetzung mit dem Geschehen – und dem Ergebnis! – der 60 Minuten auf dem Parkett. Der Trainer ist in dieser Hinsicht gleich doppelt gefordert: Nicht nur , dass er den Spielverlauf genauestens analysiert und auswerten muss, um insbesondere Konsequenzen für die kommenden Aufgaben daraus abzuleiten zu können. Zu seinen Pflichten gehört es natürlich auch, der Öffentlichkeit Rede und Antwort zu stehen und seine Sicht der Dinge kundzutun.

Alles über die THW Teams  U15, U16, U17, U18, U19, U23, TSV-A und die Männer 3 in den Zebrastreifen. #KielerLeidenschaftVereint – WEIL WIR HANDBALL L(I)EBEN!

Ihre klaren Zielformulierungen sowie Berichte, Fotos und News findet ihr hier in den THW Kiel Zebrastreifen des Nachwuchs-Leistungshandball.

😆

U15 –  VfL Bad Schwartau  vs. U15 – Endstand 21:34
U16 – Spielfrei
U17 – Handball SV Hamburg vs. U17 – Endstand 25:38
U18 – Spielfrei 
U19 –  1. VfL Potsdam vs. U19 – Endstand  24:34
U23 –  U23 vs. TuS Aumühle/Wohlt.– Endstand 22:20
Männer 3 –  TSV Klausdorf vs. Männer 3 – Endstand 27:33
TSV-A –  VfL Fredenbeck vs. TSV Altenholz – Endstand 28:39

😆

Los geht’s – LIVE BEI DEN ZEBRAS IN KIEL DABEI SEIN – GEWINNE HANDBALL TICKETS – GEWINNSPIEL THW KIEL AOK NORDWEST

Kurzberichte vom Samstag/Sonntag: „Du musst nicht spitze sein, um anzufangen. Aber du musst anfangen, um spitze zu werden. Wir wollen die Herausforderungen am Wochenende annehmen und unser volles Leistungsniveau abrufen. Auf geht es THW!

Klasse – wir starten mit 3 Siegen am Samstag. U17 gewinnt 38:25 beim HSV Hamburg. Die Wölfe gewinnen mit 39:28 in Fredenbeck. Außerdem ein Heimspiel Erfolg unseres U23 Teams – 22.20 gegen TuS Aumühle/Wohlt.

Drei Siege am Sonntag – U15 gewinnt mit 34:21 in Schwartau, U19 gewinnt mit 34:24 in Potsdam und unser M3 Team gewinnt 33:27 in Klausdorf. Top Männer

😆

U15 – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

U15 –  VfL Bad Schwartau  vs. U15 – Endstand 21:34   Weitere Ergebnisse

Stimmen zum Spiel von Hendrik Hell und Monty Schröder: Die U15-Zukunftszebras bleiben auch gegen den VfL Bad Schwartau ungeschlagen. 

Spielerkader am Wochenende: Louis Krückmeyer, Corvin Troschke 3,  Dominique Mannke 2, Gian Stöckli 1, Noah Schwenke 1, Bennett Beeker 4, Torge Ankermann 2,  Louis Lesniak 11, Tim Struve 3, Simon Witt 1, Kian Kühl 4, Jarik Bahr 2, Jan-Forde Simowitsch

Spielfilm im 5. Minutentakt: 0:0, 4:3, 7:8, 8:10, 8:12, HZ 11:15, 13:17, 15:22,17:24, 20:28, 21:34

Danke für die Fotos an die Eltern

Stimmen vor dem Spiel: Absolutes Spitzenspiel im U15-Bereich. Die beiden Top Teams der Staffel treffen aufeinander.  #AufgehtsTHW

😆

U17 – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

U17 – Handball SV Hamburg vs. U17 – Endstand 25:38  Weitere Ergebnisse

Stimmen zum Spiel: Auswärtssieg beim HSV – Unsere U17 hat sich die Punkte in Hamburg gesichert und mit 38:25 (20:14) gewonnen.
Mit einer guten Leistung im Angriff konnten unsere Trainer zufrieden sein. Einzig die teilweise ausreichende Leistung im Abwehrverhalten war nicht zufriedenstellend. Die Gastgeber spielten meist lange Angriffe und kamen am Ende doch zum Torerfolg, weil die Abwehr mit der Konzentration nachließ.
Im Angriff lief es wesentlich bessere. Tolle Anspiele an den Kreis und schnelle Kombinationen brachten meist den schnellen Torerfolg. Der Sieg war selten in Gefahr und konnte in der zweiten Halbzeit durch einige tolle Paraden von Nico ausgebaut werden. Das nächste Spiel ist am 9.12. zu Hause gegen OKT.

Spielerkader am Wochenende: Philip Saggau, Nico Alberti, Mika Pedack 2, Jannis Schneider 12, Justin Leimann 3, Julius Schneider 2, Fynn Nagel 5, Niklas Scheffler, Noah Moussa 5, Leon Ciudad-Benitez 6, Luca Schwormstede 1, Malte Gnadt 2

Spielfilm im 5. Minutentakt: 0:0, 5:2, 5:8, 9:13, 12:15, HZ 14:20, 17:22, 20:26, 22:31, 24:34, 25:38

Danke an Familie Nagel

Stimmen vor dem Spiel:   #AufgehtsTHW

😆

U19 – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

U19 –  1. VfL Potsdam vs. U19 – Endstand  24:34 #thwkielu19   Weitere Ergebnisse

Stimmen zum Spiel von Pitti Petersen: Verdienter Sieg der Zukunftszebras. Du musst nicht spitze sein, um anzufangen. Aber du musst anfangen, um spitze zu werden. Start – Ziel Sieg des U19 Teams in Potsdam. 

Bericht der KN: Die Jungzebras sind wieder auf Kurs: Am zwölften Spieltag der A-Jugend Handball-Bundesliga siegte die THW U 19 beim 1. VfL Potsdam überzeugend mit 34:24 (16:11) und heimsten die ersten zwei Zähler der Rückrunde ein und festigten den vierten Tabellenplatz.

Die Kieler Gäste legten in den ersten zehn Minuten ein drei-Tore-Polster vor. Den VfL-Jungs blieb lediglich das Reagieren, der THW diktierte das Spielgeschehen und hielt Potsdam konsequent auf Abstand. Immer wieder brach sich Felix Stiller Bahn, drückte dem Spiel als Regisseur und Vollstrecker den Stempel auf. Die Kieler Spielabläufe funktionierten wie aus einem Guss, mit starkem Rückzugsverhalten unterbunden die Gäste die erste und zweite Welle des Gegners und fanden schnell in die Defensiv-Sortierung. Nach 47 Minuten hatten die THW-Jungs ein Zehn-Tore-Polster zwischen sich und den Gegner gebracht, sodass die letzten zehn Minuten zum Schaulaufen gerieten. „Die Jungs haben das Geforderte nahezu perfekt umgesetzt, das war eine Top-Leistung“, resümierte ein zufriedener THW-Coach „Pitti“ Petersen.

Spielerkader am Wochenende: Erik Schmidt, Jesko Usinger, Björn Lange – Felix Stiller 8, Fabian Thal 4, Torben Groenefeld 2, Lars Meereis 3, Leon Bruse 6, Moritz Schaefer, Yannik Liedtke 3, Jan-Ole Martin 6, Niklas Benkendorf, Jannes Haack, Jannis Schneider 2

Spielfilm im 5. Minutentakt: 0:0, 1:3, 4:7, 8:10, 8:13, 10:15, HZ 11:16, 14:20, 16:24, 19:26, 19:30, 22:32, 24:34

Danke an Sven Bruse

Stimmen vor dem Spiel:  Die U 19-Zebras des THW Kiel müssen am morgigen Sonntag in der A-Jugend-Bundesliga Nord erneut auf Auswärtstour gehen: Sie werden vom 1.VfL Potsdam zum ersten Spiel der Rückrunde erwartet. Anwurf ist um 16.30 Uhr.

Das Hinspiel gestalteten die Kieler mit 29:23 siegreich und legten danach eine starke Siegesserie hin – bis die schweren Brocken der Liga kamen und die Kieler Jungs anerkennen mussten, dass es für die Ligaspitze noch nicht ganz reicht. Während die Kieler im bisherigen Saisonverlauf mehr Licht als Schatten zeigten und mit ausgeglichener Punktebilanz und dem vierten Tabellenrang aufwarten können, kamen die Potsdamer schwerer in Tritt, gewannen nur zwei Partien und holten zwei Unentschieden aus neun Partien.

Beim Kieler Handball-Nachwuchs ist die Motivation, nach völlig vergeigtem Nordderby vor Wochenfrist wiedererstarkt in die Rückrunde zu starten, groß. „Wir haben die Niederlage aufgearbeitet und gut trainiert“, erklärte Coach Klaus-Dieter „Pitti“ Petersen, dessen Jungs hinsichtlich des Ziels, aus den letzten vier Partien noch sechs Zähler zu holen, voll im Soll sind. Bis auf Jan-Ole Martin, der sich in Flensburg verletzt hatte, waren alle Jungzebras in der vergangenen Trainingswoche an Bord.

😆

U23 – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

U23 –  U23 vs. TuS Aumühle/Wohlt.– Endstand 22:20  Weitere Ergebnisse

Stimmen zum Spiel:  Männer-Spitzenreiter SG Wift verteidigte die Tabellenführung am elften Spieltag der Handball-Oberliga durch einen schwer erkämpften Arbeitssieg. Die Zebras des THW II mussten ebenfalls kräftig zittern, um zwei Zähler zu sichern. MöSchö gewann das Aufsteiger-Duell beim Angstgegner, während dem abstiegsgefährdeten Preetzer TSV die Nerven flatterten, statt zu punkten. Altenholz rollt das Frauen-Feld weiter von hinten auf. Lokalrivale Holstein setzte die Erfolgsserie in der achten Partie ohne Niederlage fort.

Wir haben den totalen Chancenwucher betrieben. Das war ein Drecksspiel. Patrick Mielke, Trainer der U23-Zebras

MännerTHW Kiel II – Aumühle-Wohltorf 22:20 (9:8)

„Das müssen wir souveräner lösen“, konstatierte THW-Co-Trainer Patrick Mielke nach dem unnötig knappen 22:20-Sieg gegen den Aufsteiger. Während THW-Keeper Tim Wendt einen Sahnetag erwischte und die 5:1-Abwehr beherzt zugriff, leisteten sich die Jungzebras im Angriff einen gebrauchten Tag. „Wir haben den totalen Chancenwucher betrieben. Das war ein Drecksspiel“, ärgerte sich Mielke weiter. Nach der 9:8-Halbzeitführung deutete zunächst nichts mehr auf einen spannenden Abend in der -Wriedt-Halle hin. Über 14:9 (37.) setzten sich die Kieler auf 20:13 (51.) ab, ehe der Schlendrian Einzug hielt. Aumühle kämpfte sich mit limitierten Mitteln auf 20:21 (59.) heran, ehe Emmanuel Djobokou 45 Sekunden vor der Sirene zum erlösenden 22:20 traf.

Spielerkader am Wochenende: T. Wendt, P. Arndt – P. Stiller 2, E. Djobokou 1, L. Gerke 4, F. Thal, N. Kadenbach, S. Seebeck 6, N. Witt 1, J. Noack 5, D. Olbert 4

Spielfilm im 5. Minutentakt: 0:0, 2:2, 3:3, 3:5, 7:6, HZ 9:8, 13:9, 14:10, 16:11, 19:13, 20:17, 22:20

Stimmen vor dem Spiel in der KN: Premiere in der Helmut-Wriedt-Halle: Am Sonnabend gibt Aufsteiger TuS Aumühle-Wohltorf – kurz TuS Aum-Wohlt – erstmals in der Handball-Oberliga seine Visitenkarte beim THW Kiel II ab. Nach zehn Spieltagen und erst einem Saisonsieg steht Aum-Wohlt als Tabellenvorletztem das Wasser bereits bis zum Hals. jpw

THW Kiel II – TuS Aumühle-Wohltorf (Sbd., 18 Uhr, H.-Wriedt-Halle)

Pflichtaufgaben sind für uns immer ein Problem. In diesen Spielen konnten wir nicht immer unser Leistungspotenzial abrufen“, konstatiert THW-Co-Trainer Patrick Mielke vor dem Duell mit dem Liganeuling, fügt dann aber an: „Natürlich sind wir Favorit. Den Druck haben wir. Wenn wir wach sind und unsere gewohnte Abwehr zeigen, dann darf nichts anbrennen.“ Frohe Kunde kommt aus dem Krankenlager: Hannes Glindemann konnte nach seiner Schulterverletzung wieder mit dem Team trainieren. Zudem steht auch Oldie und Ex-Coach Dennis Olbert wieder als Kreisläufer zur Verfügung. Aus der U-19 werden zwei Linkshänder zum Team stoßen. Nach einer Niederlage und einem Remis aus den letzten zwei Spielen wollen die Jungzebras endlich wieder ein Sieg einfahren. Doch Vorsicht ist geboten, wollen die Kieler dem Oberliga-Spitzenduo SG Wift und HSG Ostsee auf den Fersen bleiben: Aumühle verstärkte sich kurzfristig mit Rechtsaußen Nico Dehling (HG Hamburg-Barmbek) und Kreisläufer Yannik Tiedgen (SG HH-Nord).

😆

Männer 3 – News zum Spiel – Zielformulierungen: Müssen wir noch besprechen!!! Lernen, Lernen und Lernen!  Weitere Ergebnisse der Region Förde

Männer 3 –  TSV Klausdorf vs. Männer 3 – Endstand 27:33  

Stimmen zum Spiel: Klasse Leistung des Teams – Niemand, der sein Bestes gegeben hat, hat es später bereut. 7:1:0

🙄

Während Chefcoach „Pitti“ Petersen mit den THW Kiel Junioren in Potsdam wichtige 2 Punkte in der A-Jugend-Bundesliga geholt hat, vertrat ihn Pepe aus dem U23-Coaching-Team souverän und führte die Mannschaft zum ungefährdeten 27:33 Auswärtssieg in Klausdorf.

Coach – Patrick Mielke

Das sportlich faire Spiel mit nur je einer 2-min-Strafe auf beiden Seiten war geprägt durch eine starke Abwehrleistung unsererseits. Allerdings unterliefen uns (zu) viele technische Fehler und Fehlwürfe, weshalb wir Klausdorf erst Mitte der 2. Halbzeit auf Distanz bringen konnten. Unsere Außen lieferten ein sehr starkes Spiel ab, Nisse Witt brillierte hier mit 6 Toren auf der rechten Seite, auf der linken Seite konnten sich Kenneth Hoffmann und Julian Sievertsen profilieren. 

Weiter geht es am 9.12. gegen Eidertal. Das Nachholspiel gegen Dänischenhagen wird noch neu terminiert, sodass wir bist dahin ein Spiel weniger auf dem Konto haben.

Spielerkader: Philipp Arndt, Darius Karampoor, Jan Muchewitz, Kenneth Hoffmann 6, Julian Sievertsen 2, Lennard Przibytzin, Johannes Thiesfeld 3, Benjamin Pfaff, Sven Ehrig 4, Nisse Witt 6, Daniel Sharnikau 4, Bjarne Duckert 5, Lars Jakumeit 3

Spielfilm im 5 Minutentakt: 0:0, 2:2, 3:4, 4.6, 6:9, 7:10, HZ 12:14, 14:16, 16:19, 17:23, 18:27, 23:29, 27:33

Stimmen vor dem Spiel: Wir lernen in jedem Spiel und entwickeln die jungen Spieler weiter.  #AufgehtsTHW

😆

TSV Altenholz (Kooperationsteam) – News zum Spiel – Zielformulierungen des Teams

TSV-A –  VfL Fredenbeck vs. TSV Altenholz – Endstand 28:39  Weitere Ergebnisse

Stimmen zum Spiel: Konzentriert und in den ersten 30 Minuten vorne nahezu fehlerfrei gespielt – das war eine ganz starke Leistung der gesamten Mannschaft. Zu keinem Zeitpunkt des Spiels kamen Zweifel über den späteren Sieger auf. Mit viel Tempo und einer in dieser Saison noch nie dagewesenen Abschlussqualität, bestimmten die Wölfe das Geschehen. Der VfL Fredenbeck lief die ganze Zeit der Musik bzw. unseren Jungs hinterher. Mathis spielte nach seiner Verletzung so auf, als sei er nie weg gewesen. Lucas belohnte sich für sein geduldiges Spiel mit sechs Toren und einer guten Leistung. Aber es wäre den anderen gegenüber nicht fair, den Sieg an diesen beiden Spielern festzumachen. Alle Eingesetzten fügten sich nahtlos in das hohe Spielniveau ein. Stefan Birkner, Trainer vom VfL, sagte nach dem Spiel: „Ich sehe in der ganzen dritten Liga keine Mannschaft, die spielerisch so stark ist und dabei so ein hohes Tempo geht. Kompliment an Altenholz.“ Wo er recht hat, hat er recht. Einzig die Disqualifikation von Tom trübte ein wenig das Gesamtbild. Fynn kam dann in der 28. Minute für ihn in den Kasten und zeigte auch eine überdurchschnittliche Leistung. Es war dieses Mal nicht nur eine gute Halbzeit, sondern ein Spiel über 60 Minuten, in dem wir vorne und hinten mit viel Esprit und Leidenschaft gespielt haben. Dieses Match macht Lust auf mehr und wir freuen uns auf eine volle Halle gegen die SG Flensburg-Handewitt II am 08.12. um 20:00 Uhr.

Schröder, Landgraf; Fängler 4, Ottsen, Köpke 1, Wegner 9, Boldt 1, Voigt 5, Nicolaisen 3, Firnhaber 6, Bergemann 4, Diringer 2, Möller 4

Spielverlauf: 1:0, 2:1, 3:4, 4:6, 6:11, 9:16, 11:18, 15:20 HZ 17:22, 18:26, 19:29, 23:32, 25:35, 27:38, 28:39,

TSV Altenholz – Wir reißen was!

Stimmung vor dem Spiel: Die spielfreie Zeit wurde zur Regeneration genutzt und um sich auf die letzten beiden Spiele vor Weihnachten einzuschwören. Los geht es am Samstag um 19:30 Uhr in Fredenbeck gegen den VfL. Der VfL scheint in dieser Saison so etwas wie eine Wundertüte zu sein. Mit 3:13 Punkten legten die Niedersachsen einen katastrophalen Saisonstart hin. Aus den letzten vier Spielen holte der VfL allerdings 8:0 Punkte. Letztendlich weiß man nicht so genau, woran man beim VfL Fredenbeck ist. Aber das soll uns auch nicht kümmern, denn wir wollen unser Spiel durchsetzen. Mirko: „Das freie Wochenende hat uns gut getan. Wir werden versuchen an die erste Halbzeit vom Braunschweig-Spiel anzuknüpfen. Mit einer aggressiven Deckung wollen wir die Fredenbecker zu Fehlern zwingen.“ Ob Mathis und Tommy spielen können, entscheidet sich kurzfristig.

TSV Altenholz – Wir reißen was!

😆

So geht es weiter – Zebrastreifen 02.12.-03.12.: 

U15 – Spielfrei, U16 – Spielfrei, U17 – Spielfrei, U18 – Spielfrei , U19 – Spielfrei  , U23 – Spielfrei , Männer 3 – Spielfrei , TSV-A – Spielfrei

Pitti und Erik Wudtke (Junioren Coach beim DHB) wollen Samstag mit den U15 Teams trainieren.

Wir haben Gäste vom Burtscheider Turnerbund Aachen – Bereich U15 – Am nächsten Samstag findet in Wellsee ein Trainingstag mit dem Team vom BTB Aachen statt. Mehr über die Gäste: VfL Gummersbach – BTB Aachen 18:32 (6:15)

Spielbericht – Oberliga Mittelrhein vom letzten Wochenende: Die Oberligamannschaft verliert ihr Nachholspiel am Samstag gegen den BTB Aachen deutlich mit 32:18 (6:15) und steht nun auf dem sechsten Tabellenplatz. Die Mannschaft von Trainer Wilhelm hatte sich nach der letzten knappen Niederlage diesmal deutlich mehr vorgenommen, um das Spiel gegen den Tabellennachbarn Aachen zu gewinnen und sich in der Tabelle weiter nach oben zu schieben. Vor allem in der Abwehr galt es kompakter zu stehen und von Anfang an wach in das Spiel zu starten und Schwächephasen zu minimieren. Zu Beginn der ersten Halbzeit konnten die Jungs das umsetzten und starteten stark in die Partie gegen den Konkurrenten. Doch im Laufe des Spiels verlor die Mannschaft nach und nach ihr Konzept und musste sich gegen einen Gegner, der eigentlich auf Augenhöhe steht, zu deutlich mit 18:32 geschlagen geben.

So geht es weiter – Zebrastreifen 08.12.-10.12.: Wer motiviert und begeistert auf seine klaren Ziele zusteuert, der ist auch von Niederlagen nicht zu beeindrucken.

U15 – Spielfrei
U16 – Spielfrei
U17 – Samstag / Heimspiel / 09.12.2017 / 14:20 Uhr / Helmut-Wriedt-Halle / U17 vs. HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen – Endstand 
U18 – Samstag / Heimspiel / 09.12.2017 / 18:00 Uhr / Helmut-Wriedt-Halle / U18 vs. HC Treia/Jübek – Endstand 
U19 – Samstag / Heimspiel / 09.12.2017 / 16:00 Uhr / Helmut-Wriedt-Halle / U19 vs. HSG Grüppenb./Bookholzberger TB – Endstand 
U23 – Samstag / Auswärtsspiel / 09.12.2017 / 17:00 Uhr / Sporthalle WIFT / SG WIFT Neumünster vs. U23 – Endstand 
Männer 3 – Samstag / Heimspiel / 09.12.2017 / 19:45 Uhr / Helmut-Wriedt-Halle / M3 vs. SG Handball Eidertal – Endstand 
TSV-A – Freitag / Heimspiel / 08.12.2017 / 20:00 Uhr / Edgar-Meschkat Halle / TSV Altenholz vs. SG Flensburg-Handewitt 2 – Endstand

Danke an alle Eltern, Freunde, Trainer,  usw. für die Unterstützung zum erstellen dieser Homepage. 

Euer – Team Öffentlichkeitsarbeit